Sensationeller Anstieg bei Lieferungen nach Großbritannien

Höchste österreichische Exportwachstumsrate innerhalb der EU: 1997 plus 36,9 Prozent

Wien (PWK) - Österreichs Außenhandel mit Großbritannien blüht. Gemäß den neuesten, endgültigen Exportstatistiken des ÖStat für 1997 wuchsen die österreichischen Lieferungen in das Vereinte Königreich um sensationelle 36,9 Prozent auf 29,6 Mrd Schilling an. Damit liegt Großbritannien unter Österreichs wichtigsten Exportmärkten erstmals vor Frankreich (29,5 Mrd) an fünfter Stelle. "Dieser Rekordwert verbesserte den Handelsbilanzüberschuß von 0,2 Mrd Schilling im Jahr 1996 auf 5,6 Mrd Schilling für 1997. Großbritannien ist somit der am stärksten wachsende Absatzmarkt für österreichische Produkte innerhalb der EU", berichtet Österreichs Handelsdelegierter in London, Rudolf Engel. ****

Trotz der für britische Exporteure ungünstigen Währungsentwicklung stiegen auch die Importe aus Großbritannien nach Österreich um 12 Prozent auf 24,1 Mrd Schilling. Dies kann, unabhängig von der Wechselkurssituation, als Indiz für eine Intensivierung des bilateralen Handels angesehen werden, erklärt Engel. Wichtigste Einfuhrwaren sind traditionsgemäß Maschinen und Fahrzeuge, wobei vor allem Straßenfahrzeuge sowie Büro- und EDV-Maschinen ins Gewicht fallen, aber auch chemische Produkte - insbesondere Pharmazeutika -sowie Fertigwaren und verarbeitete Waren.

Mit diesem außergewöhnlichen Lieferzuwachs konnte Österreich seinen Marktanteil in Großbritannien kräftig steigern. Deutsche Exporteure, die im gleichen Ausmaß von der Pfundstärke profitierten, mußten im Gegensatz dazu Marktanteilsverluste hinnehmen, bemerkt der Handelsdelegierte.

43 Prozent der österreichischen Lieferungen entfielen 1997 auf die Produktgruppe Maschinen und Fahrzeuge. Dieser Bereich wuchs gegenüber dem Jahr davor um 40 Prozent und erreichte einen Wert von 12,8 Mrd Schilling. In dieser Gruppe liegt die größte Einzelposition insgesamt, nämlich Straßenfahrzeuge, die sich von 1996 auf 1997 mehr als verdoppelte und nunmehr 4,7 Mrd Schilling ausmacht. "Damit haben sich Österreichs Automobil-Lieferungen nach Großbritannien in den letzten fünf Jahren verzehnfacht, was unsere Wettbewerbsfähigkeit in dieser Branche unterstreicht", so Engel.

Eine wichtige Liefergruppe ist auch der Bereich der bearbeiteten Waren, der 1997 7,9 Mrd Schilling ausmachte. Kräftig gewachsen sind hier vor allem die Ausfuhren von Papier und Pappe (+23 Prozent), welche mit einem Wert von 2,7 Mrd Schilling die drittwichtigste Einzelposition darstellen.

Ein Anstieg von 74 Prozent auf 6 Mrd Schilling konnte bei der Produktgruppe "sonstige Fertigwaren" verzeichnet werden. Rund die Hälfte der Waren in dieser Gruppe fallen auf bespielte Tonträger, fast ausschließlich CDs, die damit erstmals als zweitwichtigste Einzelposition in der Außenhandelsstatistik aufscheinen.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
AW-Referat Europa III
Tel. 50105 DW 4200

Dkfm. Heinrich Baminger

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK