Bayerische Vereinsbank: Bayerische Hypo- und Vereinsbank startet gut ins erste Jahr

München (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

In den ersten drei Monaten des
Jahres hat die neue Bayerische Hypo- und Vereins- bank einen Zuwachs im Betriebsergebnis vor Risikovorsorge von 19,2 % erzielt. "Ich bin über dieses Ergebnis sehr glücklich, weil es beweist, daß wir auf den Ertragspfad bleiben und gleichzeitig den Aufbau der neuen Bank zielstrebig vorantreiben", sagte der designierte Vorstandssprecher der neuen Bank, Dr. Albrecht Schmidt.

Die größte Ertragsquelle war mit 2,4 Mrd DM (+ 8,7 %) der Zinsüberschuß. Hier wirkten sich auch Erstkonsolidierungseffekte durch die FGH BANK N.V. und die norisbank AG aus. Die Zunahme resultiert vor allem aus dem Hypothekenbank- geschäft, das mit 1,0 Mrd DM (+ 12 %) mehr als ein Drittel des Zinsüberschusses generiert. Bei leicht verbesserter Marge wuchs das Volumen der Hypotheken-darlehen um 3,5 % auf 270,6 Mrd DM. Der Schwerpunkt liegt nach wie vor auf der Finanzierung des privaten Wohnungsbaus. Im Bankgeschäft blieb die Zinsmarge bei verhaltenem Volumenswachstum unter Druck.

Die Entwicklung des Provisionsüberschusses profitierte von der starken Verfassung der Kapitalmärkte. Das Wertpapier- und Depotgeschäft wuchs um rund 34 % und trug damit fast zwei Drittel zum Provisionsüberschuß bei. HYPO-BANK und Vereinsbank haben zusammen rund 217 Mrd DM assets under management. Der gesamte Provisionsüberschuß stieg um 151 Mio. DM (+ 21,6 %) auf 847 Mio. DM.

Auch im Eigenhandel schlug sich die erfreuliche Entwicklung der Kapitalmärkte nieder. HYPO-BANK und Vereinsbank ist es gelungen, die hohen Steigerungsraten des Vorjahres fortzusetzen. Der Nettoertrag aus Finanzgeschäften stieg 37,1 % auf 236,4 Mio. DM.

Die laufenden Aufwendungen stiegen um 7,9 % auf 2,0 Mrd DM. Der Sachaufwand (incl. Normalabschreibungen auf Sachanlagen) wuchs mit 12,6 % deutlich stärker als der Personalaufwand (+ 4,8 %). Der Sachaufwand reflektiert vor allem die Investitionen in die Verbesserung der technischen Infrastruktur. Die Fusionsaufwendungen sind - weil außerordentlicher Aufwand - in dieser budgetierten Größe nicht enthalten; sie liegen aber voll im geplanten Rahmen und werden weitgehend durch korrespondierende außerordentliche Erträge abgedeckt. Bei insgesamt stärker steigendem Ertrag konnten wir die Cost-Income-Ratio im Vergleich zum 1. Quartal des Vorjahres um mehr als 2 %-Punkte auf 57,7 % verbessern.

Die Proforma-Bilanzsumme der Bayerischen Hypo- und Vereinsbank wuchs in den ersten drei Monaten um 3,7 % auf 843 Mrd DM. Das Kreditvolumen konnte um 14 Mrd DM auf 625 Mrd DM ausgeweitet werden (+ 2,3 %) . Vom Zuwachs entfallen rund 70 % auf das Hypothekenbankgeschäft (+ 10 Mrd DM auf 428 Mrd DM).

Anlage: Tabellen - ProForma-Zahlen der Bayerischen Hypo- und Vereinsbank - Konzernzahlen Vereinsbank

Bayerische Hypo- und Vereinsbank Konzern Zahlen für das erste Quartal 1998 (Proforma)

in Mio DM I. I. %-Ver-
Quartal Quartal änderung
1998 1997

Zinsüberschuß 2.442,6 2.247,3 8,7 Bankgeschäft 1.452,4 1.362,8 6,6 Hypothekenbankgeschäft 990,2 884,5 12,0 Provisionsüberschuß 847,2 696,5 21,6 Nettoertrag aus
Finanzgeschäften 236,4 172,4 37,1 Verwaltungsaufwendungen 2.034,5 1.884,8 7,9 Personalaufwand insgesamt 1.185,5 1.131,1 4,8 Andere Verwaltungs-
aufwendungen 849,0 753,7 12,6 (einschl. Normalabschreibungen auf Sachanlagen)
Sonstiger betrieblicher Erfolg 0,1 20,3 -99,5 Betriebsergebnis vor
Risikovorsorge 1.491,8 1.251,7 19,2

in Mrd DM 31.03.98 31.12.97 %-Veränderung

Bilanzsumme 842,8 812,8 3,7
Kreditvolu 625,0 611,0 2,3 Bankgeschäft 197,4 193,0 2,3 Hypothekenbankgeschäft 427,6 418,0 2,3

Vereinsbank Konzern
Zahlen für das erste Quartal 1998

in Mio DM I. I. %-Veränderung Quartal Quartal
1998 1997
Zinsüberschuß 1.353,3 1.202,2 12,6 Bankgeschäft 883,4 828,9 6,6 Hypothekenbankgeschäft 469,9 373,3 25,9 Provisionsüberschuß 410,3 351,7 16,6 Nettoertrag aus
Finanzgeschäften 132,5 98,0 35,2 Verwaltungs-
aufwendungen 1.155,6 1.047,2 10,4 Personalaufwand insgesamt 663,8 629,9 5,4 Andere Verwaltungsaufwendungen 491,8 417,3 17,9 (einschl. Normalabschreibungen auf Sachanlagen)
Sonstiger betrieblicher Erfolg 15,8 10,0 58,2 Betriebsergebnis vor
Risikovorsorge 756,3 614,7 23,0

in Mrd DM 31.03.98 31.12.97 %-Ver- änderung

Bilanzsumme 475,6 449,2 5,9 Kreditvolumen 356,2 341,0 4,5 Bankgeschäft 127,0 122,3 3,8 Hypothekenbankgeschäft 229,2 218,7 4,8

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/11