NÖ Kultursommer bietet breite Vielfalt

Pröll: Ausgewogener Mix aus Moderne und Tradition

St.Pölten (NLK) - "Niederösterreich bietet in der beginnenden Kultursaison eine ausgewogene Mischung aus Moderne und Tradition." Das kündigte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll in der Radiosendung "Forum NÖ" an. Er erachte es als Aufgabe der niederösterreichischen Kulturpolitik, sowohl das reiche kulturelle Erbe zu pflegen als auch Akzente zur Förderung moderner Kunst zu setzen. Vollkommen unverständlich wäre es nach Meinung Prölls, daraus einen Gegensatz zu konstruieren. "Wer sich nur auf das heutige Kulturschaffen konzentriert, verliert seine Wurzeln. Wer aber nur der Tradition verpflichtet ist, gibt andererseits die Zukunft auf."

Niederösterreich widme der zeitgenössischen Kunst breiten Raum, stellte Pröll klar. Das Donaufestival sei ein international renommiertes Fest der zeitgenössischen Kunst. Im Festspielhaus
habe sich erfolgreich modernes Tanztheater etabliert. Die Tonkünstler widmen sich wie kein anderes großes Orchester in Österreich auch dem zeitgenössischen Musikschaffen. Die Veranstaltungsreihe "Musik aktuell" bringe die Werke lebender Komponisten auch in kleinere Gemeinden in allen Landesteilen. Die Kunsthalle Krems sei eine angesehene Heimstätte fur moderne bildende Kunst, und zeitgenössisches Theater werde auch in ländlichen Regionen geboten.

Insgesamt biete die heurige Kultursaison wieder eine
erfreuliche Vielfalt vom Traditionellen bis zum
Avantgardistischen, von der beschwingten Unterhaltung bis zur schweren Kost. Einige Höhepunkte: Vom 12. Juni bis 5. Juli findet wieder das NÖ Donaufestival unter dem Titel "Im Fluß der Illusionen" statt. Das Theaterfest in Niederösterreich wird an 14 Spielorten 20 Produktionen bieten. Und auf der Schallaburg wird
die Ausstellung "Ägypten - Spatantike und Christentum am Nil" gezeigt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK