Zweites Standbein für Landwirte

LEBEN zieht erfolgreiche Zwischenbilanz

St.Pölten (NLK) - Die ersten beiden Kurse sind abgeschlossen,
und die ländliche Erwerbs- und Bildungsoffensive "LEBEN" kann eine durchaus positive Zwischenbilanz ziehen. Es geht bekanntlich
darum, durch Um- und Weiterschulung Landwirten und deren Angehörigen in Niederösterreich ein zweites Standbein zum Überleben ihres landwirtschaftlichen Betriebes zu ermöglichen. Insgesamt sollen im laufenden und im nächsten Jahr 220 Landwirte und Landwirtinnen diese Chance haben. Von Jänner bis Mai haben 19 Bäuerinnen und Bauern den Kurs in Zwettl, 15 TeilnehmerInnen den Kurs in Amstetten besucht. Vier Tage in der Woche absolvierten sie einen 13wöchigen Berufsorientierungskurs, um ihre betrieblichen
und persönlichen Resourcen zu erforschen. Die meisten TeilnehmerInnen befinden sich bereits auf dem Weg zu einem neuen Ziel:

Altenpflege, Masseure, Reiseleiter, Staplerfahrer, Verkäufer, Ordinationsgehilfen, Kraftfahrer und Lohnbuchhalter.

Fünf TeilernehmerInnen haben bereits eine Arbeit aufgenommen. Weitere drei haben fixe Arbeitsplatzzusagen nach Absolvierung ihrer Ausbildung.

Vier TeilernehmerInnen wollen nach ihrer Ausbildung selbständig arbeiten, weitere drei auf ihrem Hof ein Nebengewerbe ausbauen.

Finanziert wird das Projekt "LEBEN" vom Land Niederösterreich, dem Arbeitsmarktservice NÖ, dem Europäischen Sozialfonds, dem Europäischen Ausrichtungs- und Garantiefonds für die Landwirtschaft sowie von der ECO PLUS. Im Herbst und im Winter 1998/99 sollen in den 5b-Gebieten in allen vier Landesvierteln die nächsten Kurse stattfinden. Interessierte Bäuerinnen und Bauern sollen sich sobald wie möglich melden: Herbert Gruber, 3300 Amstetten, Gießhübl 7, Telefon 07472/68100 /20, Fax:
07472/68100/40, e-mail: qualifizierungszentrum@mostviertel.at.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK