Österreich Weltrotkreuztag - 8. Mai 1998 Wien (ÖRK) - Jährlich begehen weltweit alle Rotkreuz-, Rothalbmond- und Jugendrotkreuz-Organisationen anläßlich des

Geburtstages ihres Begründers Henry Dunant (1828-1910) den Weltrotkreuztag. Sein Engagement für Kriegsverwundete, -gefangene und Zivilpersonen manifestierte sich später in den Genfer Abkommen und wurde zu einer Idee, die die Welt eroberte.
Für das Österreichische Jugendrotkreuz und sein 50jähriges Jubiläum ein Grund mehr, den heurigen Weltrotkreuztag in besonders festlichem Rahmen abzuhalten. Im Folgenden die einzelnen Programmpunkte:
9.00-12.00 Uhr Festveranstaltung der ÖJRK Bundesleitung und der Landesleitung Wien bei der Hofburg (Franzensdenkmal /
Amalientrakt)
Am Informationsstand erfahren Besucher alles über die ÖJRK-Arbeitsprogramme; Ausgabe der "50 Jahre ÖJRK"-Telefonwertkarte;
Ein Blutspendebus steht für Spenden des Lebenssaftes bereit; zur musikalischen Untermalung tragen Aufführungen von Schulklassen
bei. Mehr als eintausend Schüler übergeben der Bundesleitung des ÖJRK in Anwesenheit des Bundespräsidenten Dr. Thomas Klestil rund 350 Schulkisten

11.00 -12.00 Uhr Empfang des Bundespräsidenten Dr. Thomas
Klestil, der im Namen des Österreichischen Jugendrotkreuzes als Schirmherr des Projektes "Sonnenblume" dem Leiter der
Brasilienhilfe Pater Leeb einen Scheck in der Höhe von 1 Million Schilling überreichen wird (800.000 Schilling aus der diesjährigen Glückwunschkartenaktion des ÖJRK, 200.000 Schilling seitens des Österreichischen Roten Kreuzes).
Die Aktion "Sonnenblume" ist das Entwicklungshilfeprojekt des ÖJRK 98' mit vorrangigem Ziel der Sicherung des Bildungszentrums Porto
do Mato (Schulmaterial, Schulbusse und finanzielle Mittel zur Ausstattung bzw. Sanierung der Grundschule).

Für weitere Informationen:
Mag. Olga Kronsteiner
Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel 0676/315 16 30

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK/01