NÖ Jugendredewettbewerb 1998

Festliche Schlußveranstaltung im NÖ Landhaus

St.Pölten (NLK) - Mit der festlichen Schlußveranstaltung, der Präsentation der Re-den der Landessieger und der Preisübergabe durch den Amtsführenden Präsidenten des Landesschulrates, Adolf Stricker, in Anwesenheit von Landesrat Dr. Hannes Bau-er wurde
heut der 46. NÖ Jugendredewettbewerb abgeschlossen.

Stricker dankte den VertreterInnen der 210.000 niederösterreichischen Schüler für ihr engagiertes Bemühen und Eintreten. In Zeiten intensivster Kommunikationstechni-ken über diverse Grenzen hinweg erlange die Fähigkeit, sich richtig mitteilen zu kön-nen, und die eigene Meinung zu vertreten, entscheidende Bedeutung. Man habe mit dem Redewettbewerb
Gelegenheit gegeben, zu den Themen der Zeit Stellung zu be-ziehen und man habe gehört, was die Jugend zu sagen hat. Dabei hatten
sich kriti-sche Auseinandersetzung und hohes Engagement gezeigt,
die wieder einmal bewei-sen, daß die jungen Menschen tausendmal besser sind als oft dargestellt und zu Recht als engagierte Einsteiger für die Gestaltung der zukünftigen Gesellschaft gel-ten.
Die Landessieger erhielten einen Flug nach London, werden mit den Siegern aus den anderen Bundesländern zur Österreichwoche nach Vorarlberg eingeladen und neh-men am Bundesredewettbewerb im Juni
in Wien teil. Insgesamt beteiligten sich ca. 1.500 junge Redner an dem vom Jugendreferat der NÖ Landesregierung organisier-ten
Bewerb, einem der mit 40 Jahren längstwährenden Jugendbildungseinrichtungen in Österreich.
In 6 Bewerbsgruppen wurden nach Vorbewerben in Schulen, Bezirken
und Regionen folgende Redner Landessieger:

Im Bereich der ländlichen Jugend der 18jährige Christian Gansch, Installateurlehr-ling aus Kirchberg an der Pielach, der unter dem Titel "Jung, dynamisch, arbeitlos" über seine eigenen Erfahrungen berichtete.

Als Vertreterin der werktätigen Jugend und der Berufsschulen die 16jährige Nina Ehrenreich aus Korneuburg (BS Schrems), die zum Thema "Nur ein Spiel" über die Situation im Irak nach 8 Jahren Embargo sprach.

Für das Bundesheer Martin Lautenschlager, Unteroffizier der BRGfB/TherMilAk Wiener Neustadt, der unter "Uniformiert -diskriminiert?" über gesellschaftliche Werte und den Dienst an der Allgemeinheit referierte.

Bei den Polytechnischen Schulen die 15jährige Cornelia
Ungerhofer aus der Poly-technichen Schule Oberes Schwarzatal, die unter dem Titel "Der Krieg und seine Folgen - wo bleiben die
Rechte der Kinder" einen weiten Bogen von fehlender me-dizinischer Vorsorge bis zu Landminen zog.

Im Bereich der Berufsbildenden Mittleren Schulen die 20jährige, in der Slowakei geborene Petra Nemcova (HASCH Wiener Neustadt),
die zum Thema "Vegetarismus" ethische und moralische Aspekte seit der Antike anführte.

Für die Allgemeinbildenden und Berufsbildenden Höheren Schulen Guido Helmut Fitz (AG Hollabrunn), dessen Rede "Die Jugend heute" die Lebenssituation in der Konsumgesellschaft reflektierte.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK