Scientologen Demonstrieren vor deutscher Botschaft in Wien

Wien (OTS) - Mehrere Scientologen demonstrierten heute vor der deutschen Botschaft in Wien. Anlaß war die aufsehenerregende Schweizer Spionage-Affaire, bei der vor zwei Wochen ein deutscher Agent des Nachrichtendienstes mit gefälschtem Ausweisen verhaftet wurde, sowie ein Dokument der Botschaft, indem die österreichische Regierung aufgefordert wurde, sich an Deutschlands "Kampf" gegen Scientology auf EU-Ebene zu beteiligen.

Mit Sprüchen wie "Deutschland verletzt Menschenrechte" oder "Österreich braucht keine deutschen Menschenrechtsverletzungen" demonstrierten die Scientologen in der Metternichgasse vor der Botschaft. Ein Empfang einer Delegation von Scientologen in der Botschaft wurde erwartungsgemäß abgelehnt.

"Es wäre wohl zuviel verlangt, wenn die deutsche Botschafterin bzw. ihre Vertreter von Scientologen mit diesem geheimen Dokument direkt konfrontiert werden würden", sagte Scientology-Sprecherin Angelika Thonauer. "Zuerst die Verhaftung eines deutschen Agenten in der Schweiz und anschließend der dokumentierte Versuch, die deutsche Massenhysterie betreffend Scientology nach Österreich zu transportieren. Wir werden jedenfalls solange Aufstehen, bis der deutsche Wahnsinn ein Ende hat", so Thonauer.

Das Schreiben der deutschen Botschaft an die österreichische Regierung wurde bereits letze Woche von Scientology veröffentlicht. Die deutsche Regierung unternahm laut diesem Schreiben den Versuch, die österreichische Regierung zu einer "Scientology-Initiative" auf "EU-Ebene" aufzufordern. Sowohl das Unterrichtsministerium als auch das Justizministerium lehnten ab. Der "religiöse Friede im Staate" sei wichtig und die Situation sei auch in Österreich nicht so "wie es in Deutschland dargestellt wird", so die Antwort das Unterrichtsministerium.

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Böck
Tel.: (01) 522 36 18 DW 17

Scientology Kirche Österreich

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KSC/OTS