Alzheimer-Diagnosemarker vom Reagan Research Institute und der NIA-Arbeitsgruppe für biochemische Marker für die Alzheimer Krankheit bewertet

Worcester, Massachusetts (ots-PRNewswire) - Athena Diagnostics, Inc., ein hundertprozentiges Tochterunternehmen von Athena Neurosciences, Inc., begrüßt die Mitteilung des Reagan Research Institute und des National Institute for Aging der Alzheimer Association, daß für die Bewertung frühdiagnostischer Marker für Alzheimer (AD) neue Richtlinien festgelegt worden sind.

Diese neuen Kriterien sind aufgeführt in dem Artikel "Abschlußbericht der Arbeitsgruppe über: "Molekulare und biochemische Marker für die Alzheimer Krankheit'" (Consensus Report of the Working Group on: Molecular and Biochemical Markers of Alzheimer's Disease), der in der April-Ausgabe des Magazins "Neurobiology of Aging" erscheint. Das Arbeitspapier setzt einen Standard für die Bewertung vorhandener und zukünftiger Diagnosemarker von AD. Die Empfehlungen wurden von führenden Forschern auf dem Gebiet der Alzheimer Krankheit

entwickelt. Diagnosemarker sind wichtige Hilfen bei der Aufdeckung von AD, insbesondere in der frühen Phase der Krankheit. In den Vereinigten Staaten leiden schätzungsweise vier Mio. Menschen an dieser altersbedingten Krankheit, und jedes Jahr erkranken zusätzlich eine halbe Million Menschen daran.

Zu den im Artikel bewerteten vorgeschlagenen Markern gehören die, die mittels der drei von Athena hergestellten Testmöglichkeiten für diese Krankheit getestet werden: ADmark ApoE Genotyping Analysis and Interpretation, PS-1 Analysis and Interpretation und Tau/AB42 CSF Analysis and Interpretation. Die Arbeitsgruppe hat empfohlen, daß die ApoE-Genuntersuchung als ein zusätzliches Diagnoseverfahren für Alzheimer bei Patienten, deren klinische Evaluation AD nahelegt, benutzt werden sollte. Die Genuntersuchung kann die klinischen Diagnoseverfahren absichern, besonders in der frühen Phase, wenn die diagnostische Genauigkeit ansonsten sehr unsicher ist. Dieses Testverfahren wird als ADmark ApoE Genotyping Analysis and Interpretation angeboten.

Die Arbeitsgruppe hat außerdem festgestellt, daß die Benutzung von Markern für autosomal dominante Mutationen auf den PS-1, PS-2 und APP-Genen in Fällen familiär vererbter AD sinnvoll ist, wenn Patienten in ihrer Familiengeschichte Fälle von frühem Auftreten von AD aufweisen. Das Verfahren ADmark PS-1 Analysis and Interpretation von Athena ermittelt Mutationen auf dem PS-1 Gen.

Keiner der anderen potentiellen Marker für die Alzheimersche Krankheit hat allgemeine Akzeptanz gefunden; die Arbeitsgruppe hat jedoch angemerkt, daß die Untersuchung der Werte von Tau-Proteinen und Amyloid-beta 42 in der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit den Kriterien für einen sinnvollen Marker am nächsten kommt. Das Verfahren ADmark Tau/AB42 CSF Analysis and Interpretation untersucht solche Biomarker.

Robert Flaherty, Präsident und CEO von Athena Diagnostiscs, sagte dazu: "Wir freuen uns sehr über diese Bewertung unserer Testverfahren. Wir sind in der Lage, Patienten dabei behilflich zu sein, eine frühere und genauere Diagnose zu erhalten, als es bisher möglich war. Für die klinische Behandlung von Patienten ist das von großer Wichtigkeit, es verbessert die Lage der Patienten, indem es den Ärzten die Möglichkeit gibt, bereits im frühen Verlauf der Krankheit Medikamente zu verabreichen, und den bereits erkrankten Patienten wird so ermöglicht, ihre Zukunft aktiver zu gestalten."

Die Alzheimer Krankheit ist die hauptsächliche Ursache für Demenz. Für die Vereinigten Staaten wurde geschätzt, daß etwa 10 Prozent der Menschen über 65 und etwa die Hälfte aller über 85 AD haben.

Die ADmark Testverfahren sind nur bei Athena Diagnostics, Inc. in Worcester, Massachusetts möglich. Die Ergebnisse werden den behandelnden Ärzten innerhalb von zwei Wochen mitgeteilt. Ärzte oder Familien, die an zusätzlichen Informationen über diese Testverfahren interessiert sind, können sich unter der Nummer +1-800-394-4493 informieren.

Die Arbeitsgruppe und die Vorbereitungen für diesen Artikel wurden zu einem Teil über eine uneingeschränkte Spende an die Alzheimer's Association durch Athena Neurosciences, Inc. ermöglicht.

ots Originaltext: Athena Diagnostics, Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
David Hanak, Produktmanager bei Athena Diagnostics, Tel. +1-508-756-2886, Durchwahl 3059

Rückfragen bitte an News Aktuell Tel.: +49 40 4113-2850

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/01