Ökologische Reinigung als österreichweites Vorzeigeprojekt

LHStv. Prokop bei Präsentation im Krankenhaus Lilienfeld

St.Pölten (NLK) - "Nachdem es vor einigen Jahren noch eine
kleine Zahl Engagierter war, die sich um die Umwelt Gedanken
gemacht hat, ist Umweltschutz heute schon lange kein Minderheitenprogramm mehr", erklärte Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop heute bei der Präsentation der Ökologischen Reinigung im Krankenhaus Lilienfeld. Es ist österreichweit gerade hier in Lilienfeld erstmals gelungen, Aspekte der ökologischen Reinigung erfolgreich in die Praxis umzusetzen. Das ist nicht nur ein Vorbild für unser Land, sondern auch Ansporn, dieses Umweltkonzept österreichweit fortzusetzen",
so Prokop weiter.

Im Krankenhaus Lilienfeld haben es die Verantwortlichen in Zusammenarbeit mit der "umweltberatung" mit Engagement und Motivation geschafft, zum Jahreswechsel 1997/98 alle Bereiche der Reinigung auf eine ökologische Basis zu stellen. In Zeiten verstärkter Sparmaßnahmen erweist es sich dabei als besonders erfreulicher Aspekt, daß Ökologische Reinigung dem Gebäudeerhalter auch noch ökonomische Vorteile bringt: 40 Prozent Kostenreduktion im Zeitraum von 1995 bis 1997 belegen, daß sogar in hochsensiblen Sparten wie einem Krankenhaus, wo Sauberkeit und Hygiene oberstes Gebot sind, Ökologisches Reinigen weder die Arbeitszeit noch die Kosten erhöht.

Konkreter Anlaß für die Umstellung waren die nicht unerheblichen Reinigungskosten, der enorme Zeitaufwand für Grundreingung und Beschichtung von Böden, die Vielzahl an aggressiven chemischen Reinigungsmitteln und der häufige Einsatz von Desinfektionsmitteln. Statt Abfluß-, WC-, Kunststoff- und Metallreinigern sind nunmehr neutrale Allzweckreiniger und Mittel auf Zitronensäurebasis, statt Duftreinigern und Luftverbesserern ätherische Öle, statt Küchenspezialreinigern Essig und Schlämmkreide und eine Vielzahl anderer ökologisch unbedenklicher Mittel in optimaler Dosierung im Einsatz.

Vor einigen Wochen wurde zudem der "umweltberatung" der Auftrag erteilt, alle NÖ Landes-Pflege- und Pensionistenheime auf Ökologische Reinigung umzustellen. Bis Sommer 1998 läuft außerdem ein Projekt, in dem das Reinigungspersonal des Landhauses und des Regierungsviertels in Seminaren für Ökologische Reinigung geschult wird, wobei seitens des Landes daran gedacht ist, damit ein
Vorbild für alle anderen Institutionen in Niederösterreich zu schaffen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK