ECHO (Amt für humanitäre Hilfe der Europäischen Gemeinschaft) vergibt Fernseh- und Radio-Preis 1998

Wien (OTS)- Das Amt für humanitäre Hilfe der Europäischen Gemeinschaft (ECHO) startete vergangene Woche in Stockholm die Ausschreibungsrunde für den Fernseh- und Hörfunk-Preis 1998. Ziel des seit 1996 veranstalteten Wettbewerbs ist es, qualitativ hochwertige Reportagen zu humanitären Themen auszuzeichnen. Teilnahmeberechtigt sind öffentlich-rechtliche und private Fernseh- und Hörfunkanstalten sowie unabhängige Produzenten, die ihre Sendungen einem Menschenrechtsthema widmen und aus einem der Mitgliedstaaten der Europäischen Union stammen.****

Die Einreichfrist für die Bewerbungen endet am 23. September 1998; die Preisverleihung wird im Dezember 1998 im Rahmen der österreichischen Ratspräsidentschaft in Wien erfolgen. Mitglieder der diesjährigen Jury sind bedeutende Persönlichkeiten aus Kultur und Wirtschaft wie der peruanische Schriftsteller Mario Vargas Llosa, die britische Dokumentarfilmerin Sandy Gall sowie der Vizepräsident der Weltbank, Mark Mallock-Brown.

Rückfragen & Kontakt:

nd Bewerbungsformulare: ECHO, Rue Belliard 232
1040 Brüssel, Thomas Mc Grath, Tel.: 0032 2 29 93 988

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEG/01