Benefizkonzert im Festspielhaus St.Pölten

400.000 Schilling für benachteilige Kinder und Jugendliche

St.Pölten (NLK) - Ein beschwingtes Programm mit Werken von
Johann Strauß, Franz von Suppé, Carl Millöcker, Josef Lanner, Josef Helmesberger und Alfred Grünfeld boten gestern im St.Pöltner Festspielhaus die Niederösterreichischen Tonkünstler unter der Stabführung von Herbert Bong und mit dem Tenor Herwig Pecoraro. Freuen konnten sich nicht nur das Publikum im vollbesetzten Saal
und der Veranstalter, der Altherrenlandesbund Niederösterreich des Österreichischen Cartellverbandes, sondern auch zwei
Institutionen, die sich der Betreuung benachteiligter Kinder und Jugendlicher widmen. Der Reinerlös des Konzertes betrug 200.000 Schilling und wurde von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll
verdoppelt. Der Betrag geht zu gleichen Teilen an den Verein "Möwe", der in St.Pölten das erste niederösterreichische Kinderschutzzentrum eingerichtet hat, und an die Kinderdorfvereinigung "Pro Juventute", die in Ziersdorf ihre 10. Einrichtung in Niederösterreich verwirklicht, ein Zentrum für Jugendliche, die auf den Einstieg ins Berufsleben vorbereitet
werden sollen.

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll dankte dem Altherrenlandesbund und allen Mitwirkenden für diese großartige Initiative. Niederösterreich habe in den letzten Jahren einen erfolgreichen
Weg zurückgelegt, für den auch das Festspielhaus ein Beweis sei, doch dürfe darüber nicht auf jene vergessen werden, die auf der "Schattenseite" stehen und Hilfe brauchen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK