Bartenstein: Rio-Prozeß für nachhaltige Entwicklung zügig fortsetzen

Informelles Umweltministertreffen in Budapest

Wien (OTS) - Die zügige Fortsetzung des Rio-Nachfolgeprozesses
für eine weltweite Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung in allen Wirtschafts- und Umweltbereichen fordert der Umweltminister Dr. Martin Bartenstein anläßlich eines dreitägigen informellen Umweltministertreffens in Budapest.

Beim Umweltministertreffen, das von Freitag bis Sonntag stattfindet, treffen die Hauptakteure der internationalen Umweltschutzarbeit aus der EU, Osteuropa, den Entwicklungsländern, USA und Canada zusammen. Es dient einerseits zur Vorbereitung für die sechste Rio-Nachfolgekonferenz für nachhaltige Entwicklung in New York (CSD) und andererseits zur Diskussion weiterer großer anstehenender umweltpolitischer Fragen wie zum Beispiel der Umsetzung des Kyoto-Protokolls und der Reform des Umweltprogramms der Vereinten Nationen.

Die Schwerpunkte der sechsten CSD Ende April in New York sind Wasser und Industrie. Im Bereich Wasser sind dabei Empfehlungen
für den Umgang mit den weltweiten Süßwasserresourcen geplant. "Für Österreich mit seinen fast unerschöpflichen Wasserreserven ist gerade dieser Punkt besonders wichtig, sagte Bartenstein.

Der österreichische Umweltminister mißt dem Treffen in Budapest, an dem rund 25 Minister teilnehmen werden, auch deshalb
so große Bedeutung zu, da in der Vergangenheit diese Vorbereitungstreffen immer entscheidenden Einfluß auf den Verlauf und die Beschlüsse der CSD in New York genommen haben. "In
Budapest werden dieses Wochenende die Weichen für die weitere internationale Vorgangsweise im Bereich Wasserrsourcen und Klimaschutz gestellt werden, sagte Bartenstein.

Rückfragen & Kontakt:

Jugend & Familie
Dr. Ingrid Nemec
Tel.: (01) 515 22 DW 5051

Bundesministerium für Umwelt

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMU/OTS