Kremser WEINSTADTmuseum:

Ausstellung erinnert an Steiner Massaker

St.Pölten (NLK) - "Memento mori" lautet der Titel einer Ausstellung, die am kommenden Montag, 16. März, im Kremser WEINSTADTmuseum, in der Krypta der Dominikanerkirche, eröffnet wird. Sie erinnert an das Massaker von Stein am 6. April 1945, bei dem etwa 400 Insassen der damaligen Strafanstalt Stein von den Nationalsozialisten ermordet wurden. Bei der Ausstellung werden Bilder des griechisch-australischen Fotografen Nick Mangafas verkauft, der Erlös soll den Überlebenden des Massakers zugutekommen. Der Gestalter der Ausstellung, der Kremser
Historiker Dr. Robert Streibel: "Zur Zeit wissen wir von zehn Personen in Tschechien, vielleicht melden sich weitere Häftlinge. Wir sollten über die Toten die Überlebenden nicht vergessen."

Die Ausstellung ist bis 17. Mai zu sehen, die Öffnungszeiten
des WEINSTADTmuseums sind Dienstag von 9 bis 18 Uhr und Mittwoch
bis Sonntag von 13 bis 18 Uhr.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK