Päpstlicher Orden für NÖ Landeskonservator Kitlitschka

Würdigung langjähriger Arbeit für Kirchen und Klöster

St.Pölten (NLK) - Dieser Tage überreichte der Erzbischof von
Wien, Kardinal Dr. Christoph Schönborn, an den niederösterreichischen Landeskonservator des Bundesdenkmalamtes, Hofrat Dr. Werner Kitlitschka, das Komturkreuz des Silvesterordens mit Stern. Die Überreichung fand im Erzbischöflichen Palais in Wien statt. Mit dieser Auszeichnung soll das langjährige Wirken
des Landeskonservators insbesondere für die Bauten im kirchlichen Bereich gewürdigt werden. In der Amtszeit Dr. Kitlitschkas wurde nicht nur das akut vom Verfall bedrohte Stift Melk völlig wiederhergestellt, sondern auch nahezu alle anderen Stifte und Klöster, aber auch zahlreiche Kirchen wurden innen und außen restauriert.

Dr. Werner Kitlitschka feierte kürzlich seinen Sechziger: Der
am 10. Februar 1938 in Klosterneuburg Geborene studierte Kunstgeschichte, klassische Archäologie und österreichische Geschichte und dissertierte über Peter Paul Rubens und die Bildhauerei. Seine wissenschaftliche Arbeit befaßt sich zunächst mit dem für die österreichische Kunstentwicklung in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts wesentlichen oberitalienischen Freskomaler Tencalla, weiters beschäftigte sich Kitlitschka mit
der Kunst des 19. und frühen 20. Jahrhunderts Österreichs. Von ihm stammen zwei Bände über die Kunst der Wiener Ringstraße, zwei weitere Bücher haben die "Kunst des Historismus und des
Jugendstils in Niederösterreich" und "Grabkult und Grabskulptur in Wien und Niederösterreich" zum Inhalt. Seit 1974 ist Dr. Kitlitschka als Landeskonservatur für Niederösterreich im Bundesdenkmalamt tätig und wurde auch als Lehrbeauftragter an die Universität und an die Hochschule für angewandte Kunst berufen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK