Die niederösterreichische Kulturszene ist vernetzt:

Pröll eröffnete Kulturvernetzungsstelle Industrieviertel

St.Pölten (NLK) - Die regionale Kulturszene in
Niederösterreich ist vernetzt. Nach den Kulturvernetzungen im Wald-, Most- und Weinviertel haben sich nun auch die Gemeinden des Industrieviertels zusammengetan: Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll eröffnete gestern abend in Bad Fischau-Brunn, Bezirk Wiener Neustadt, die Kulturvernetzungsstelle für das Industrieviertel.
Die Kulturvernetzungsstellen geben unter anderem Informationen
über Veranstaltungen und Künstler weiter, helfen bei Kulturarbeit und Sponsoring, unterstützen die Künstler bei der Erstellung von Konzepten, planen Veranstaltungen und kooperieren mit den öffentlichen Stellen.

Landeshauptmann Pröll bezeichnete es als wichtiges Anliegen, daß sich die Kultur in den Regionen gleichmäßig entwickelt und von der Landeshauptstadt St.Pölten profitiert. Das Land fördere derartige Kulturinitiativen gerne, weil die Initiatoren auf Identifikation und Selbständigkeit setzen würden. Einer finanziellen oder organisatorischen Hilfe des Landes müßte aber immer Engagement und Leistung der Künstler vorausgehen. Pröll:
"Wir handeln nach dem Motto ,Zuerst fordern, dann fördern’."

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK