Falco: Kokain, Alkohol und Marihuana im Blut Alkohol: 1,5 Promille, Kokain: 2.604 Nanogramm pro Milliliter Blut und Marihuana: 43,00 Milligramm pro Milliliter Blut

Wien (OTS) - News Exklusiv: Obduktionsbericht ergibt: der Pop-Star war vor seinem tödlichen Unfall nicht mehr fahrtauglich =

Wie News exklusiv berichtet, war der am 6. Februar
in der Dominikanischen Republik tödlich verunglückte Falco schwer beeinträchtigt. News veröffentlicht in seiner heute erscheinenden Ausgabe den gerichtsmedizinischen Obduktionsbefund mit der Aktenzahl "A-126-98", aus dem hervorgeht, daß Falco unmittelbar vor seinem Unfall nicht nur schwer alkoholisiert war, sondern auch die Drogen Kokain und Marihuana konsumiert haben muß. Dr. Sergio Sarita Valdez vom Institut für Gerichtspathologie der Dominikanischen Republik bestätigt, daß die toxologische Spezialuntersuchung bei Falco eindeutig ergab, daß die Messwerte der verbotenen Substanzen im Blut "einwandfrei positiv" waren.

Der Befund wurde bereits vor mehr als zwei Wochen fertiggestellt, sollte aber offensichtlich vor der Öffentlichkeit geheimgehalten werden. Im Detail bedeuten die im Gerichtsakt aufgeschlüsselten Blutwerte:

* 1,5 Promille Alkohol sind nicht nur das Dreifache der in Österreich zugelassenen Höchstgrenze. Sie bedeutet, daß Falco in den Stunden vor seinem Tod mindestens eine Flasche Whisky getrunken haben muß. Dr. Alexander Kaba: "Mit 1,5 Promille ist jeder normale Mensch nicht nur fahruntüchtig - er kann im Regelfall nicht einmal mehr ungestützt gehen ..."

* Der Wert von 2.604 Nanogramm Kokain pro Milliliter Blut bedeutet, daß Falco in den letzten Stunden vor seinem Tod "eine erhebliche Menge" Rauschgift konsumiert haben muß.

* Der Wert von 43,00 Milliliter Marihuana pro Milliliter Blut ist nach Meinung der Gerichtsmediziner "eklatant hoch". Unmittelbar vor dem Tod muß Falco eine große Menge konsumiert haben.

Die von den letzten Zeugen getätigten Aussagen unmittelbar nach Falcos Tod, sind nun nicht mehr glaubwürdig. So hatte Falcos Münchner Freund, mit dem Hans Hölzel den Abend vor seinem Tod verbracht hatte, wiederholt versichert: "Falco hat vor seinem Tod nur Diet Coke getrunken." Auch der Spanischlehrer, der mit Falco die Zeit unmittelbar vor seinem Unfall verbracht hatte, behauptete, der Popstar sei absolut frisch, nüchtern und fit gewesen.

Die Behörden der Dominikanischen Republik untersuchen jetzt die Unfallursache neu. Die Polizei von Puerto Plata vermutet, daß Falco im Rausch sein Fahrvermögen überschätzte und durch den vom Alkohol eingeschränkten Blickwinkel den nahen Bus nicht erkannte. Der Lenker des Busses, der 30jährige Cornelia Pastita, gegen den Falco bei seinem Unfall geprallt war, wurde vor zwei Wochen gegen Kaution freigelassen.

Rückfragen & Kontakt:

NEWS Chefredaktion

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS