Vishay übernimmt endgültig Temic Semiconductor

Malvern, Pa (ots-PRNewswire) - Dr. Felix Zandman, Chairman und CEO von Vishay Intertechnology, Inc. (NYSE: VSH), dem größten Hersteller passiver elektronischer Komponenten in den Vereinigten Staaten und in Europa, gab heute die endgültige Übernahme des Halbleiterbereichs der TEMIC TELEFUNKEN microelectronic GmbH, Heilbronn, Deutschland bekannt. Das Mutterunternehmen Daimler-Benz AG, Stuttgart, verkaufte den Halbleiter-Bereich an Vishay für etwa $500.000.000. Die Umsätze von Temic Semiconductor beliefen sich im Kalenderjahr 1997 auf schätzungsweise $850.000.000.

Temic Semiconductor besteht aus zwei Teilen: diskrete aktive Komponenten und ICs (integrated circuits). Vishay gab bekannt, daß es erwartet, den Verkauf des größten Teils der IC-Abteilung von Temic Semiconductor an die Atmel Corporation (NYSE: ATML) und andere bald abzuschließen. Vishay und Atmel haben sich grundsätzlich geeinigt, daß Atmel und andere Unternehmen $140 Mio. an Vishay für die IC-Abteilung zu bezahlen, deren Umsätze sich für 1997 auf etwa $300 Mio. beliefen. Unter Berücksichtigung des Verkaufs der IC-Abteilung werden sich die Nettoaufwendungen von Vishay für den Bereich diskreter Halbleiter, dessen Umsätze 1997 etwa $550 Mio. betrugen, auf $360 Mio. belaufen.

Vishay Intertechnology, Inc. (NYSE: VSH), das seinen Hauptsitz in Malpern, Pennsylvania unterhält, ist ein Fortune 1000-Unternehmen und wies 1997 Umsätze von $1,1 Mrd. auf. Ohne das neu erworbene Unternehmen Temic beschäftigt das Unternehmen etwa 17.000 Mitarbeiter in mehr als 50 Betrieben in den Vereinigten Staaten, Mexiko, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Portugal, der Tschechischen Republik, Israel, Japan, Taiwan und der VR China. Die Produkte von Vishay sind unersetzlich für den Betrieb alles Elektronischen und sind in Computern, Telephonen, Fernseher, Automobilen, Haushaltsgeräten, medizinischen Geräten, Satelliten-, Militär- und Raumfahrtausrüstung zu finden. Auf der Liste von Vishays Kunden stehen große Hersteller wie AT&T, Alcatel, Bosch, Delco, Ford, IBM, Intel, Motorola und Siemens.

Aussagen in dieser Pressemitteilung können "zukunftsbezogene" Informationen enthalten in der Bedeutung der Sektion 27A des Aktiengesetzes von 1933 und Sektion 21E des Börsengesetzes von 1934. Solche Aussagen sind diversen Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Zu diesen Faktoren gehören in erster Linie das Nachlassen der Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens, Wettbewerbsdruck, Rezessionstrends, Währungsfluktuationen, Gesetzesänderungen, Kündigung von Regierungszuwendungen oder Steuervorteilen, Arbeitskämpfe, keine Kapazitätsauslastung oder Kapazitätsschwierigkeiten in der Fabrikation. Eine umfassende Liste dieser Faktoren ist in dem Unternehmensbericht auf Form 10-Q an die Börsenkommission von 30. September 1997 zu finden.

ots Originaltext: Vishay Intertechnology, Inc.
Internet: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Richard N. Grubb, Executive Vice President und Chief Financial Officer bei Vishay Intertechnology, Tel. +1-610-644-1300 Unternehmensmeldungen: http://www.prnewswire.com, oder auf Faxbaruf, Tel-+1-800-758-5804,
Durchwahl 943850.
Das Unternehmen im Internet: http://www.vishay.com

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE