Ehemaliger NTO-Chef Caridis verstorben

Konzert in Grafenegg war noch geplant

St.Pölten (NLK) - Am 16. Mai hätte Miltiades Caridis, von 1979
bis 1985 Chefdirigent des NTO, ein Konzert des Orchesters im
Schloß Grafenegg leiten sollen. Jetzt muß sich das Orchester um einen anderen Dirigenten umsehen, da Caridis dieser Tage in seiner griechischen Heimat verstarb. Caridis war ein international begehrter Dirigent: Er leitete während seiner Laufbahn auch die Philharmonia Hungarica, die Philharmonie Oslo und die Duisburger Sinfoniker. Überdies leitete er als Gastdirigent mehr als 110 Orchester in aller Welt und war Dirigent von mehr als 70 Uraufführungen. Bei den Salzburger Festspielen war er ebenso vertreten wie bei den Berliner und Wiener Festwochen sowie bei vielen anderen Musikfestspielen und beim Prager Frühling. Zuletzt leitete er das griechische Radio-Symphonieorchester in Athen. Sein Handwerk gelernt hat der als Sohn griechisch-deutscher Eltern 1923 in Danzig Geborene in Wien bei Joseph Marx und Hans Swarovski, später auch bei Hermann Scherchen und Herbert von Karajan.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK