Prober: Einem soll Neu-Ausschreibung für SBT gleich bleiben lassen

Milliardending am Semmering geht zulasten von 200.000 NÖ Pendlern

Niederösterreich, 2.3.1998 (NÖI) Verkehrsminister Einem sollte seine angekündigte Neuausschreibung für den Semmering-Bahntunnel am besten gleich bleiben lassen. Er würde Österreich dadurch eine weitere Peinlichkeit ersparen. Der Semmering-Bahntunnel kann nämlich, unabhängig davon, wie er ausgeschrieben wird, weder privat, noch teilweise privat, sondern lediglich aus den Taschen
der Steuerzahler finanziert werden, stellte heute LAbg. Sepp
Prober klar.****

Prober wies in diesem Zusammenhang darauf hin, daß der Semmering-Bahntunnel abgesehen von seiner Unfinanzierbarkeit auch eine große Gefahr für die Umwelt in unserem Land ist und zulasten von 200.000 niederösterreichischen Pendlern gegraben werden soll. "Das Milliardending am Semmering ist einzig und allein ein Prestigeprojekt der Sozialisten, das niemand braucht und von 73%
der NÖ Bevölkerung sogar dezitiert abgelehnt wird. Es wäre hoch an der Zeit, wenn diese Tatsachen auch endlich von den niederösterreichischen Sozialisten, allen voran LH-Stv. Höger, akzeptiert würden", betonte Prober.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI