Corona Extra: Weltweit meistverkauftes Bier aus Mexiko

Brüssel (OTS/EURONET) - Corona Extra: das von der mexikanischen Gruppe Modelo hergestellte weltberühmte Bier hat sich im internationalen Bier-Markt eine einzigartige Position erobert. Wie die Brauerei in einer am 27. Februar veröffentlichten Pressemitteilung erklärt, wird Corona Extra heute in 140 Ländern erfolgreich verkauft.

Corona, so die Modelo-Meldung, stellt vorbildlich ein Produkt dar, das sich im internationalen Nischen-Markt für Premium-Biere mit Erfolg einen beachtlichen Platz erarbeitet hat.

In den USA wird dies z.B. daran ablesbar, daß Corona Extra unter den 500 Importmarken heute klar den Spitzenplatz einnimmt. Laut 'Impact' - einer angesehenen Fachpublikation und Standard-quelle für Informationen über die Getränkeindustrie - haben seit Ende 1997 die Umsätze von Corona Extra in den USA die des vorherigen Marktlieblings, der niederländischen Marke Heineken, übertroffen. Heineken hatte, seit 1933 die Prohibition in den USA aufgehoben worden war, durchwegs den Rang Eins unter den Importbieren eingenommen.

Sr. Valentin Diez Morodo, Vice President in der Modelo Group und President der Modelo-Tochter Eurocermex in Brüssel, sagte anlässlich seiner Teilnahme an einer Konferenz der europäischen Großverleger von Corona in Brüssel: "Diese beachtliche Leistung ist das Ergebnis einer ständigen Bemühung in den letzten 20 Jahren - 1977 hatte der Anteil von Exportumsätzen der Biere der Modelo-Gruppe erst 1,34 Prozent aller Bierbrauereien in Mexiko ausgemacht, und bei Ende des Jahres 1997 haben wir 80,16 Prozent erreicht.

In dieser ganzen Zeit - und dies vor allem in Nordamerika - haben wir jeden nur erdenklichen Angriff unserer Konkurrenz abgewehrt, nicht nur von amerikanischen Bieren selbst, sondern ebenso seitens der Importkonkurrenz.

Und wie groß der Erfolg von Corona Extra tatsächlich ist, wird besonders beachtlich, wenn wir daran denken, daß in den USA die Bierbraubranche seit einem Jahrzehnt stagniert. Im Gegensatz dazu hat der Sektor Importbiere einen bedeutenden Zuwachs erzielt, in erster Linie dank des gestiegenen Bierabsatzes der Modelo Group".

Diez weiter: "Zwischen unserem Umsatzwachstum in den USA und dem Erfolg unserer Tochter in Brüssel besteht eine gewisse Ähnlichkeit. Im Februar 1990 haben wir in Europa mit vier Grosshändlern begonnen -und heute haben wir in 71 Ländern und Gebieten in Europa, Arfika und dem Mittleren Osten mehr als 50 Großverleger.

Corona Extra konnte sich in Europa unter den Importmarken dadurch seinen stattlichen Platz erobern, daß eine Marktnische für die besonders anspruchsvollen Verbraucher ausgefüllt wurde. Wie in den USA so auch in Europa hätten wir nie ohne die Leistungen unserer Großhandelspartner so erfolgreich werden können. Der Vorstand der Modelo Group hat jetzt entschieden, die langfristigen Lieferverträge zu erneuern. Damit soll das Vertrauen in die Vertriebspartner bekundet und honoriert werden. Dieses Vertrauen kommt zudem in einem erheblichen Zufluß von Investitionen zum Ausdruck, dies sowohl im Personalbereich als auch von Betriebskapital. Beide werden entscheidende Faktoren zur Festigung unserer Marktposition und damit zur Zukunftssicherung werden".

Abschließend sagte Sr.Diez: "In Europa und in den USA stagnierte die Bierbrauereibranche oder ging sogar zurück, während der Absatz von Corona Extra in den letzten zwölf Monaten um höchst befriedigende zwölf Prozent anstieg. Ausserdem hat soeben der reguläre Verkauf in 15 neuen Marktgebieten begonnen, womit das Fundament dafür gelegt wurde, auch 1998 ein eindrucksvolles Wachstum am Markt erzielen zu können".

Rückfragen & Kontakt:

Jose Ortiz Monasterio
Hauptgeschäftsführer
Eurocermex SA,
Tel.: Brüssel +32 (2) 726-8708,
Fax +32 (2) 726-9000.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS/EURONET