Zeitgenössisches Opernschaffen im St.Pöltner Stadttheater

Wein und Wasser von Thürauer und Bletschacher

St.Pölten (NLK) - Mit einer echten Opern-Welturaufführung kann
das St.Pöltner Stadttheater aufwarten: Die komische Oper "Wein und Wasser" wurde vom nieder-österreichischen Komponisten Franz Thürauer nach einem Libretto von Richard Blet-schacher komponiert und hat am Samstag, 14. März, um 19 Uhr Premiere. Die "heitere
Oper in vier Bildern" wurde nach anonymen mittelalterlichen
Quellen gestaltet und kommt ohne Komparserie oder Ballett, ohne Massenaufmärsche und Tänze aus, die Musik ist klein besetzt, weil der Komponist den Sängern den Vortritt läßt. An menschlichen Gefühlen und dankbaren Rollen wird nicht gespart. Das Spiel
handelt von der reizvollen Weinhändlersgattin Odilia, die von der lüsternen Kremser Männer-welt verfolgt wird, was von ihrem Ehemann brutal bis hin zum Mord ausgenützt wird. Die Gesangspartien wurden gut singbar gestaltet, die Palette führt vom lockeren Par-lando über dramatische Ausbrüche bis zur einschmeichelnden Melodie.

Franz Thürauer wurde 1953 in Wolfenreith (Niederösterreich) geboren, studierte an der Wiener Musikhochschule und ist als
Musiker tätig. Seine Werke wurden schon vielfach im In- und
Ausland aufgeführt und auch in Radio und TV wiedergegeben. Be-sonders erfolgreich waren die Kirchenoper "Der Landsknecht von Kärnten", die Lu-kaspassion und das Violinkonzert. Richard Bletschacher stammt aus Füssen und ist als Regisseur und Chefdramaturg an der Wiener Staatsoper tätig.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK