Yspertalabsolventin als Öko-Beraterin in Rumänien

Club NÖ unerstützt ökologische Dorferneuerungsmaßnahmen

St.Pölten (NLK) - "Mit der Bereitstellung österreichischen Dorferneuerungs-Know-hows wollen wir interessierten und tatkräftigen rumänischen Dorferneuerern wirksame Hilfe anbieten. Diese Hilfe zur Selbsthilfe soll entscheidende Veränderungen ermöglichen und die Bewohner darin unterstützen, sich eine bessere Lebensqualität zu schaffen", so der Präsident des "Club Niederösterreich", Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, zu den jüngsten Club-Aktivitäten im Bereich der Nachbarschaftshilfe in Rumänien.

Barbara Elser aus Stephanshart, Absolventin der Höheren Technischen Lehranstalt für Ökologie und Wirtschaft im Yspertal, berät seit gestern bis Ende September drei rumänische Dorferneuerungsdörfer, Panet (Bezirk Mures), Paulis (Bezirk Hunedoara) und Glodu (Bezirk Vatra Dorne), in Ökologiefragen und trifft entsprechende Maßnahmen setzen. Gemeinsam mit den Initiativgruppen für Dorferneuerung wird Elser in den Dörfern Ökologie- und Abwasserpläne erstellen. Weiters sollen Bodenproben untersucht werden, deren Ergebnisse anschließend für die Landwirtschaft verwertet werden.

Finanziert wird dieses Projekt mit 40.000 Schilling aus dem Rumänienhilfsfonds des "Club Niederösterreich". Dieser Fonds wurde mit Hilfe der zahlreichen Spenden eingerichtet, die seit Beginn
der Aktion "Winterhilfe für Rumänien" im Jahr 1989 eingegangen sind. Mit diesen Spendengeldern und auch mit Sachspenden hat der "Club Niederösterreich" bislang 17 Hilfslieferungen im Wert von insgesamt über 16 Millionen Schilling durchgeführt. Weiters wurden verschiedene Projekte wie eine Prominenten-Patenschaft für das Kinderheim in Cighid initiiert oder bei der Einrichtung von Bildungsheimen für rumänische Straßenkinder geholfen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2171Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK