700 Millionen Schilling für Gesundheitsversorgung beschlossen:

Zusammenarbeit der Krankenhäuser Korneuburg und Stockerau

St.Pölten (NLK) - "Die Krankenanstalten Korneuburg und
Stockerau werden im Sinne des Österreichischen Krankenanstaltenplanes in Zukunft verstärkt zusammenarbeiten. Dadurch ist eine optimale Versorgung der Bevölkerung in dieser Region gewährleistet", betonten heute Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop und Landesrat Ewald Wagner nach der gestrigen Sitzung des Niederösterreichischen Gesundheits- und Sozialfonds (NÖGUS), in der entscheidende Maßnahmen zur Weiterentwicklung des niederösterreichischen Gesundheitswesens beschlossen wurden: So wird beispielsweise die Urologie von Korneuburg nach Stockerau verlegt. Außerdem werden rund 700 Millionen Schilling in den Ausbau der Krankenanstalten Korneuburg, Waidhofen an der Ybbs und Gugging investiert, wovon
652 Millionen Schilling dem Krankenhaus Korneuburg zugute kommen. Die Zusammenarbeit der Krankenhäuser Korneuburg und Stockerau war ausschlaggebend für den Ausbau des Korneuburger Krankenhauses.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK