Lilly bildet Team mit Xenova Group, um neuartige antithrombotische Arzneimittel für dauerhaften Gebrauch zu entwickeln

Slough, U.K., und Indianapolis (ots-PRNewswire) - Die Eli Lilly
and Company ("Lilly") aus Indianapolis, Indiana (NYSE: LLY), die Xenova Group plc ("Xenova Group") (Londoner Börse: XEN; Nasdaq:
XNVAY) aus dem Vereinigten Königreich und die MetaXen LLC ("MetaXen") aus Hayward, Kalifornien - eine Tochtergesellschaft der Xenova Group mit deren mehrheitlichen Besitzanteilen - gaben die Bildung einer strategischen Forschungs- und Entwicklungspartnerschaft bekannt. Gegenstand der Vereinbarung ist die Entwicklung einer neuen Klasse antithrombotischer (Hemmung von Blutgerinnseln) Arzneimittel, die entworfen werden, um das Aufbrechen von Blutgerinnseln ohne die blutenden Nebenwirkungen anderer vermarkteter antithrombotischer Arzneimittel zu zeigen.

Laut Vereinbarung erhalten die Xenova Group und die MetaXen bis zu 35 Millionen Dollar an Lizenzgebühren, Forschungsfinanzierung und Fortschrittszahlungen über einen Arzneimttel-Entwicklungs-Zyklus hinweg, der auf dem Erreichen spezifischer Zielvorgaben basiert. Zusätzlich dazu werden die Xenova Group und die MetaXen Lizenzgebühren für kommerzialisierte Produkte erhalten, die aus der Zusammenarbeit hervorgehen. Im Austausch dazu erhält die Lilly weltweit die exklusiven Rechte auf PAI-1 Hemmer und damit verbundene Technologien zum Gebrauch im Bereich der kardiovaskulären Medizin. Das Abkommen zieht gemeinsame Bemühungen in Forschung und Entwicklung in Betracht, deren vorklinische Komponente in der Hauptsache bei der MetaXen ausgeführt wird. Die Lilly wird die Führung bei der klinischen Entwicklung und der regulierenden Genehmigung aller Arzneimittelprobanden übernehmen sowie die darauf folgende Kommerzialisierung der Produkte, die aus der Partnerschaft erwachsen.

"Wir sind sehr erfreut darüber, mit den Forschungsteams bei der MetaXen und der Xenova Group zusammen zu arbeiten, deren umfassende Expertise in der Biologie von PAI-1 und Möglichkeiten für Arzneimittelentdeckung unsere Forschungsziele im kardiovaskulären Bereich ergänzen", sagte Michael D. Clayman, M.D., der Vice President der Lilly, Cardiovascular Research & Medical. "PA-1 Hemmer haben das Potential, eine positive Auswirkung auf dem sehr großen Markt für antithrombotische Arzneimittel zu haben, wo ein Bedarf an Produkten besteht, die für den ständigen Gebrauch geeignet sind, und zwar ohne Blutungs-Komplikationen oder kostenaufwendige Beobachtungsanforderungen derzeitiger Behandlungsmethoden. Solche Produkte würden gut in unsere derzeitige kardiovaskuläre Produktmappe passen".

Dieses Projekt nahm seinen Beginn in einer Gruppe von Verbindungen, die von unserem NatChem(Wz) Library System bestimmt wurde. Xenovas Natural Products Library System und ihre Kapazitäten beim Arzneimittel-Screening waren beide bei der Bestimmung dieser Verbindungen von Bedeutung", sagte Louis J. Nisbet, Ph.D., der CEO der Xenova Group. "Wir sind sehr erfreut über diese Umsetzung unserer Strategie, einen Partner für unsere PAI Programme zu finden und rechnen damit, daß die Vereinbarung eine positive Auswirkung auf den Cash Flow der Xenova Group im Laufe des Jahres 1998 hat. Die Xenova Group hat eine Führungsposition bei der PAI-1 Biologie und in der medizinischen Chemie und Pharmakologie bei kleinen Molekül-Hemmern von PAI-1 auf gleiche Art und Weise eingenommen".

"Die Lilly hat ausgezeichnete und dynamische Erfolge in ihrer Vergangenheit bei der Entwicklung und Vermarktung von Pharmazeutika aufzuweisen und ihre intensiven Bemühungen im Bereich der kardiovaskulären Arzneimittelentwicklung umfassen eine beeindruckende Spannbreite an Produkten in fortgeschrittener Entwicklung", sagte Michael J. Ross, Ph.D., der President und CEO der MetaXen. "Lilly ist zudem bekannt als ein exzellenter Firmenpartner bei aufstrebenden Biotechnologiefirmen und wir freuen uns sehr, mit ihr bei diesem Projekt zusammenzuarbeiten. Die Tatsache, daß wir von einem Partner mit Lillys Qualitäten zu einem frühen Zeitpunkt in unserem Firmenleben Anerkennung erhalten haben, spiegelt die Stärke unserer Wissenschaft und unserer Herangehensweise bei der Arzneimittelentdeckung und -optimierung sehr gut wider. Das PAI-1 Projekt könnte einen völlig neuen Ansatz in der Thrombosebehandlung bedeuten".

Technischer Hintergrund: Patienten, die an Herzattacken leiden oder größere Operationen über sich ergehen lassen müssen, tragen oft weiterhin mehrere Monate lang das Risiko, potentiell lebensbedrohliche Blutgerinnsel zu entwickeln. Derzeitige Behandlungsmethoden zur Vorbeugung gegen solche Gerinnsel, wie Heparin, Coumadin oder Warfarin können ernsthafte Störungen im Bereich der Blutung hervorrufen, die einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen. Demzufolge bleibt die richtige Dosierung dieser Arzneimittel schwierig und verlangt oft kostenintensive Patientenüberwachung, um ernsthafte gegenteilige Vorkommnisse zu vermeiden. Im Gegensatz dazu ist das PAI-1 ein Protein, das an den befallenen Stellen von den Wänden der roten Blutkörperchen und der plättchenbildenden Zellen abgesondert wird, was wiederum die Aktivitäten des Tissue Plasminogen Activators (tPA) löscht, nachdem das Enzym ein Blutgerinnsel aufgelöst hat. Die Forschung hat gezeigt, daß dann, wenn die PAI-1 Aktivität gehemmt ist oder fehlt, die tPA Aktivität leicht nach oben reguliert wird und die Tendenz des Körpers zur Bildung von Blutgerinnseln reduziert ist, jedoch ohne einen entsprechenden Anstieg an spontaner oder verzögerter Blutung. Die PAI-1 Hemmer können daher ein Potential als neue Therapie zur Vorbeugung von Gerinnseln bieten, das für den chronischen Gebrauch angemessen ist, und das die Risiken von Blutungen und damit zusammenhängenden Kosten derzeitiger antithrombotischer Wirkstoffe nicht aufweist.

Xenovas Bemühungen um ein Screening von natürlichen Produkten und in der medizinischen Chemie bestimmten anfangs eine Spannbreite an kleinen Molekülen, die die Fähigkeit des PAI-1, tPA zu binden, hemmten, ebenso wie auch damit zusammenhängende In Vivo und In Vitro Nachweisverfahren von Anti-PAI-1 Aktivität. Die Xenova und die MetaXen entwickelten dann ein pharmakologisches Modell von PAI-1 Hemmung und setzten kombinatorische und medizinische Chemie-Methoden sowie Screeningsysteme mit hohem Durchsatz ein, um kleine Molekül-Arzneimittel-Ableitungen zu bestimmen und zu optimieren.

Die Eli Lilly and Company ist ein globales Pharmazieunternehmen auf Forschungsgrundlage mit dem Hauptsitz in Indianapolis, Indiana, das sich einsetzt für die Schaffung und Lieferung innovativer Lösungen auf pharmazeutischer Grundlage in der Gesundheitsfürsorge, die die Menschen in die Lage versetzen, länger, gesünder und aktiver zu leben.

Die Xenova Group plc ist eine aufstrebende Pharmaziegruppe, die sich auf die Entdeckung und Entwicklung neuer kleiner Molekülarzneimittel spezialisiert hat, die ursprünglich aus natürlich vorkommenden Mikroorganismen - wie Pilzen und Bakterien - stammen, und auch aus Pflanzenextrakten. Die Xenova hat eine integrierte Gruppe gesetzlich geschützter Plattform-Technologien entwickelt, um Probandenverbindungen oder Ableitungen für neue Arzneimittel aus solchen natürlichen Quellen schnell und effizient zu bestimmen. Die Firma hat derzeit Zusammenarbeitsvereinbarungen mit der Bristol-Myers Squibb, Genentech, Genzyme Molecular Oncology, Suntory, Warner-Lamber und Zeneca. Die Xenova betreibt zudem eine Joint Venture Firma für High Throughput Screening Services, die Advant, und dies in Zusammenarbeit mit der EG&G Wallac. Die Xenova kündigte erst kürzlich ein Werks-Chemiebündnis mit der IGER an.

Die MetaXen hat ihren Sitz in Hayward, Kalifornien, und zielt darauf ab, pharmazeutische Ableitungen in wertvolle Drogenprobanden mit einem interdisiziplinären Ansatz für die Arzneimitteloptimierung zu transformieren. Die Firma rechnet damit, Probanden an die Klinik schneller und mit weit weniger Kostenaufwand weiterzuleiten, als derzeit mit traditionellen Optimierungsstrategien möglich ist. Die MetaXen ist eine Tochtergesellschaft der Xenova Group plc und mehrheitlich in deren Besitz. Sie operiert in den USA als eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

Das Safe Harbor Statement gemäß dem US Private Securities Ligitation Reform Act von 1995: Einige oder alle Aussagen dieses Dokuments, die sich auf zukünftige Pläne, Erwartungen, Vorfälle, Leistungen und Ähnliches beziehen, sind zukunftsbezogene Aussagen, so, wie sie im US Private Securities Litigation Reform Act von 1995 bestimmt sind. Tatsächliche Ergebnisse aus Vorfällen können erheblich von jenen abweichen, die in den zukunftsbezogenen Aussagen beschrieben sind, und zwar aufgrund verschiedener Faktoren, einschließlich jener, die in den Ablagen der Firma bei der US Securities and Exchange Commission aufgeführt sind.

Ots Originaltext: Xenova Group plc
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Vereinigtes Königreich: Am 18. Februar: Dr. Louis Nisbet, Chief Executive Officer,
Tel: +44-0-171-457-2345, oder danach: Hilary Reid Evans, Head of Corporate Communications,
Tel: +44-0-1753-706-622, beide für die Xenova Group; oder David Yates von der Gavin Anderson & Company,
Tel: +44-0-171-457-2345, für die Xenova Group;
US: James P. Kappel, Head of Corporate Communications der Eli Lilly,

Tel: 001-317-276-5795, oder
Neil Cohen, Media, oder Barbara Lindheim, Investors, beide von der Noonan Russo Communications,
Tel: 001-212-696-4455, für die Xenova Group; oder Dr. Mike Ross, Chief Executive Officer der MetaXen LLC,
Tel: 001-510-259-6800/
Website: http://www.noonanrusso.com/

Rückfragen bitte an News Aktuell Tel.: +49 40 4113-2850

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/13