NÖ Pflegeforum der Sozialmedizinischen Dienste

Mitarbeiter erörtern aktuelle Fragen und Probleme

St.Pölten (NLK) - Das NÖ Pflegeforum, das 1994 von Landesrat Traude Votruba gegründet wurde, ist bereits eine bewährte Einrichtung für die sozialen und sozialmedizinischen Dienste, die durchschnittlich einmal im Monat zu einem Erfahrungs- und Gedankenaustausch zusammenkommen. Die Mitarbeiter aller Berufsgruppen der Caritas, der NÖ Volkshilfe und des NÖ Hilfswerkes diskutieren dabei aktuelle Fragen wie das neue Gesundheits- und Krankenpflegegesetz oder andere Anliegen und Probleme in der Hauskrankenpflege. "Wir dürfen nicht vergessen,
was für eine große Aufgabe es ist, pflegebedürftige Menschen oft viele Jahre hindurch zu betreuen. Insbesonders auch im Hinblick darauf, daß die Lebenserwartung bis zum Jahr 2030 um weitere sechs Jahre ansteigen wird, wird die Zukunft noch einige
Herausforderungen an die Politik stellen. Ist heute noch jeder fünfte Österreicher im Pensionsalter von 60 und darüber, gilt das im Jahr 2015 für jeden vierten und im Jahr 2030 sogar für jeden dritten", gab Landesrat Traude Votruba heute zu bedenken. Man
müsse sich deshalb bewußt werden, welche Probleme die Betreuung von pflegebedürftigen Menschen mit sich bringe. Das NÖ Pflegeforum sei für die Mitarbeiter der sozialen und sozialmedizinischen Dienste die Gelegenheit, gemeinsame Fragen und Anliegen zu klären. Votruba wies nochmals darauf hin, daß die Betreuungsdienste künftig weiter ausgebaut und die Zusammenarbeit mit den Krankenhäusern verbessert werden müßten.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK