Autoindustrie setzt auf Hanffasern / US-Kapital investiert in die europäische Hanfindustrie

Genf (ots) - Am vergangenen Wochenende trafen sich die führenden Vertreter der europäischen Hanfwirtschaft im Hilton Hotel Genf zu den "Genfer Gesprächen". Die US-amerikanische Investmentfirma Consolidated Growers and Processors (CGP Inc.) hatte Unternehmen aus Frankreich, England, Holland, Österreich und Deutschland eingeladen, um mit Ihnen über eine Integration und weitere Professionalisierung ihrer Industrie zu beraten. Es handelte sich hierbei sowohl um eine etablierte französische Genossenschaft, die seit mehr als 20 Jahren in Hanfanbau und Verarbeitung tätig ist, als auch um jüngere Unternehmen wie die Badische Naturfaseraufbereitung (BaFa) aus Malsch bei Karlsruhe, den führenden Anbauer und Verarbeiter von Hanf in Deutschland.

CGP, eine Aktiengesellschaft, die an der NASD-BB, einer amerikanischen Börse, gehandelt wird, geht davon aus, dass die zunehmende industrielle Nachfrage nach Hanffasern effektiv nur durch eine Koordinierung von Produktion und Vermarktung der in Europa produzierten Fasern befriedigt werden kann. Nur so seien Qualitätsstandards und Versorgungssicherheit zu gewährleisten.

Seit den 80er Jahren wurden in der Europäischen Union von öffentlicher Seite mehrere 100 Mio. ECU in Forschung und Entwicklung investiert, um einheimischen Naturfasern neue technische Anwendungen zu erschliessen. Hanf steht nun vor dem Durchbruch. Die europäische Automobilindustrie wird dieses Jahr mehr als 1.500 t Hanffasern einsetzen, mit weiter steigender Tendenz, im Vergleich zu weniger als 200 t im letzten Jahr. Insgesamt wird für 1998 erwartet, dass etwa 40.000 t Hanffasern im technischen Bereich abgesetzt werden. Wichtigste Anwendungsbereiche sind Spezialzellstoffe, Formpressteile für die Autoindustrie und Wärmedämmstoffe. So wird z.B.die BaFa in wenigen Wochen einen Hanfdämmstoff am Markt einführen. Gleichzeitig entwickelt CGP ein Sicherheitspapier aus Hanfzellstoff, zu dessen Kodierung diese Gesellschaft vor kurzem ein Patent erworben hat.

Diese positiven Zukunftsaussichten der europäischen Hanfindustrie haben Interesse bei amerikanischen Investoren erzeugt. So hat CGP bereits erste Investitionen in die BaFa getätigt. Investitionen in gemeinsame Projekte mit den übrigen Verarbeitern sind in Vorbereitung.

ots Originaltext: Consolidated Growers and Processors (CGP)
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Consolidated Growers and Processors (CGP)
Kontakt:
Werner Thelen, CGP Deutschland, 0221-9123869
Bernd Frank, Badische Naturfaseraufbereitung, 07246-942374 http://www.congrowpro.com

Rückfragen bitte an News Aktuell Tel.: +49 40 4113-2850

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/01