WKÖ: Überreaktionen der Arbeitnehmerseite unverständlich

Verschulung der Ausbildung führt zu Verlust der Praxisnähe Niedrigste Jugendarbeitslosigkeit bestätigt duales System

Wien (PWK) - Während in europäischen Ländern mit hoher Jugendarbeitslosigkeit wie Frankreich (28,6 Prozent), Spanien (42,5 Prozent) und Portugal (16,4 Prozent) von einem "österreichischen Wunder" gesprochen wird, wird im eigenen Land das bewährte duale System bei jeder Gelegenheit von der Arbeitnehmerseite als "Ausbeutersystem" kritisiert, stellt die Wirtschaftskammer fest. Immerhin verzeichnet Österreich mit 5,9 Prozent die niedrigste Jugensarbeitslosigkeitsrate angesichts eines EU-Durchschnittes aller 15 Mitgliedsstaaten von 21,6 Prozent. ****

8,35 Prozent mehr Lehrlinge Ende 1997 gegenüber dem Vorjahr bedeuten erstmals eine Trendwende, die durchaus auch auf das Lehrlingspaket I zurückzuführen ist, das den ausbildenden Unternehmen gewisse Erleichterungen gebracht hat. Wenn nun auf das von Wirtschaftsminister Farnleitner vorgeschlagene Lehrlingspaket II, das im wesentlichen in der Forderung nach neuen, wirtschaftsadäquaten Lehrberufen, einem leichteren Einstieg für Lernwillige in das Arbeitsleben und einer finanziellen Entlastung für die Ausbildungbetriebe besteht, der Arbeitnehmerseite kein anderes Argument als die weitere Verschulung des dualen Systems einfällt, so ist das der beste Weg zu einer Erhöhung der Jugensdarbeitslosigkeit auch in Österreich.

Der rasche technologische Wandel und das Entstehen neuer Berufssparten erfordern das Lernen direkt am Arbeitsplatz und nicht das völlig von den Bedürfnissen der Wirtschaft abgehobene Lernen in der Schule. Daß in Österreich das Verfahren zur Entwicklung neuer Berufsbilder jeweils mehrere Jahre dauert, während Deutschland vergleichsweise wesentlich schneller reagiert, erweist sich als ernste Behinderung für die Schaffung neuer Lehrplätze.

So sind die Vorstellungen des Wirtschafstministers, die sich weitgehend mit den Forderungen der Wirtschaftskammer für eine zukunftsorientierte Verbesserung des dualen Systems decken, ein richtungsweisender Schritt für eine praxisbezogene Ausbildung der Jugendlichen. Nicht umsonst behaupten sich österreichische Facharbeiter bei internationalen Bewerben wie zuletzt bei der Internationalen Berufsolympiade in St. Gallen gegen schärfste Konkurrenz aus aller Welt als Gesamtnationensieger.
(Schluß) pt

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK