FP-Landesrat Hans Jörg Schimanek zu den am Samstag von Walter Schiejok in der TV-Sendung "Konflikte" aufgezeigten Mißständen im Behindertenbereich: "Eine Schande für die Politik!"

Wien (OTS) - "Es ist geradezu beschämend für die Politik in unserem Land, wenn Menschen, die ihre schwerstbehinderten Angehörigen rund um die Uhr pflegen, zu Bettlern degradiert werden!" - Mit diesen Worten nahm heute der freiheitliche Landesrat Hans Jörg Schimanek zu den am vergangenen Samstag von Walter Schiejok in dessen TV-Sendung "Konflikte" aufgezeigten Mißständen im Behindertenbereich Stellung.

"Es ist schon unerträglich, wenn diese Helfer, die ja im Interesse ihrer rund um die Uhr pflegebedürftigen Anghörigen ihren Arbeitsplatz aufgegeben haben, zur Wahrung ihrer Krankenversicherungs- und Pensionsrechte auf Arbeitslosenunterstützung und Notstandshilfe angewiesen sind", kritisiert Schimanek. "Wenn dann aber auch noch diese Unterstützungen wegfallen und man den Leuten seitens der Politik den Rat erteilt, sie sollten vom Pflegegeld ihrer Schützlinge leben und sich auf eigene Kosten weiterversichern, weitet sich diese Angelegenheit zu einem unfaßbaren Skandal aus!"

Abschließend verweist Schimanek darauf, daß der öffentlichen Hand durch jeden Heimpflegefall Millionenausgaben aus dem Steuertopf erspart bleiben. "Und nicht zuletzt" - so der freiheitliche Politiker - "wird jedem schwerstbehinderten Mitmenschen durch die Pflege in den eigenen vier Wänden ein letzter Rest von Geborgenheit und Lebensqualität bewahrt. Wenn wir für diese Ärmsten der Armen und deren pflegende Angehörige nicht rasch zu einer zufriedenstellenden Lösung kommen, dann gute Nacht, Niederösterreich!"

LR Hans Jörg Schimanek wird diesen "Konflikte-Fall" morgen, Dienstag, in der Sitzung der Landesregierung zur Sprache bringen.

(Schluß)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLS/OTS