Schömer verkauft PS*Märkte an Forstinger

Für eine österreichische Lösung hat sich Martin Essl beim Verkauf seiner PS*Märkte entschieden: Die Nummer 1 der Autozubehörhändler - die Firma Forstinger - übernimmt per 1. Februar alle 20 PS*Märkte samt ihrer 383 Mitarbeiter.

Klosterneuburg (OTS) - Wie Martin Essl bei der heutigen Pressekonferenz verlautbarte, übernimmt mit 1. Februar 1998 die in Österreich marktführende Automarktkette Forstinger die zur Schömer-Unternehmensgruppe der Familie Essl gehörenden 20 PS*Märkte samt ihrer 383 Mitarbeiter.

Der erste PS*Markt - die Kombination aus Autofachmarkt und Fachwerkstätte wurde vor 10 Jahren, also 1988, eröffnet. Heute betreibt PS*Markt 20 Filialen und konnte sich eine gute Position am österreichischen Markt aufbauen. Das Unternehmen ist mit mehr als 180.000 Reparaturen pro Jahr die größte freie Werkstätte des Landes und im Bereich Autozubehör die Nummer Zwei. Der Umsatz 1997 betrug ATS 720 Mio.

In Hinblick auf die Erreichung optimaler Einkauspreise sowie einer optimalen Logistik, wurden mit in- und auslänischen Unternehmen Gespräche geführt.

Dem Bestreben der Eigentümer, eine österreichische Lösung zu finden, wurde schließlich durch den Verkauf des Unternehmens an die Firma Forstinger erfolgreich Rechnung getragen.

Für die Firma Forstinger bedeutet die Übernahme von PS*Markt eine signifikante Stärkung ihrer Marktposition. Die PS*Märkte werden unter Beibehaltung des Namens von Forstinger als eine eigenständige Vertriebslinie fortgeführt und damit ein Schwesterunternehmen der Forstinger HandelsGmbH.

Die Übernahme von PS*Markt erweitert die Aktivitäten von Forstinger, speziell in Hinblick auf den Werkstättenbetrieb, der bisher von Forstinger nicht selbst wahrgenommen wurde. Damit wurde ein neues Kundenpotential erschlossen. Die Forstinger-Gruppe betreibt in Österreich 120 Autofachmärkte und erwirtschaftete 1997 mit 900 Mitarbeitern einen Umsatz von ÖS 2,5 Mrd.

Die Entscheidung, sich von den PS*Märkten zu trennen, erfolgte nicht zuletzt in Hinblick auf die Konzentration auf die Kernbereiche des Unternehmens - bauMax und Baustoffhandel.

bauMax hat sich mit der erfolgreichen Expansion in Osteuropa zu einem der bedeutendsten Baumarktunternehmen in Zentral- und Osteuropa entwickelt. bauMax zählt bereits zu den größten 15 europäischen Baumarktbetreibern und hat sich zum Ziel gesetzt, in den nächsten Jahren zu den Top 10 zu zählen.

Rückfragen & Kontakt:

Schömer-Unternehmensgruppe
Tel.: 02243/410 342DW

Peter Karasek
Forstinger Handels GesellschaftmbH
Tel.: 01/610 12 22

Daniela Enzi

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS