Votruba: Kriegserklärung Halmers an Handelsangestellte

LIF will wie ÖVP über Arbeitnehmer hinwegfahren

St. Pölten (SPI) Die Aufforderung der Spitzenkandidatin des liberalen Forums NÖ, Monika Halmer an Landeshauptmann Erwin Pröll, ganz Niederösterreich zum Fremdenverkehrsgebiet zu erklären und damit die Sonntagsöffnung generell zu ermöglichen ist eine Kriegserklärung an alle Handelsangestellten und deren Familien. Diese rücksichtslose und jeden Grundkonsens sozialpartnerschaftlicher Zusammenarbeit in unserer Heimat in
Frage stellende Forderung ist die logische Fortsetzung des dichten Schulterschlußes, ja in Wahrheit der Vereinigung von ÖVP und LIF zu einem menschenverachtenden Kurs gegen die Arbeitnehmer, stellte Votruba klar.

Die Forderung Halmers zeigt, wie wichtig sämtliche Warnungen vor einem Aufweichen der Sonntagsruhe durch die Multiplex-Verodnung Prölls waren und wie notwendig ein massiver und solidarischer Widerstand von Arbeitnehmern und Familien dagegen ist, hob die Landesrätin hervor.

Nicht nur, daß das LIF- NÖ nicht mehr existent ist, wenn seine Mandartare offen zur ÖVP übergelaufen, in engster Zusammenarbeit mit der ÖVP erzkonservative Politik betreiben oder aber als wilde Abgeordnete Beiträge zur Heiterkeit liefern, scheint das LIF inzwischen die Speerspitze für Prölls Politik gegen die Arbeitnehmer und gegen die Klein- und Mittelbetriebe geworden zu sein, die die Belastung einer permanenten Sonntagsöffnung im
ganzen Land niemals bewältigen können, schloß Landesrat Traude Votruba. (Schluß)n/ns

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN