Lösch Umweltschutz AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Dülmen (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Entsorgungsspezialist Lösch AG wächst 1998 weiter im Kerngeschäft * Akquisitionen im Bereich medizinischer Abfall und fester Abfallsubstanzen * Ausbau der führenden Position in Ungarn/3 Mrd. HUF Umsatz

Dülmen. 21. Januar 1998. Die am Neuen Markt in Frankfurt notierte Lösch Umweltschutz AG, Dülmen beschleunigt ihren Expansionskurs in 1998 durch attraktive Unternehmensakquisitionen. Mit dem Erwerb der westfälischen Horstick-Gruppe und der SRG Sandregenerierung Lage GmbH werden die Geschäftsbereiche feste Abfallsubstanzen und Abfallmanagement für die Medizin des Lösch-Konzerns gestärkt.

Die Horstick-Gruppe in Gescher/Westfalen besteht aus den vier Firmen Medsorga-Entsorgungs- und Beratungsgesellschaft für die Medizin mbH, UHS Entsorgungs- und Beratungsgesellschaft mbH, Enso Gesellschaft für Entsorgung und Wiedergewinnung von medizinischen Sonderabfällen mbH und RTL Reststofftanklagerzentrum Münsterland GmbH, die sich alle überwiegend mit der Entsorgung, Behandlung und Verwertung von medizinischen und anderen, flüssigen Sonderabfällen beschäftigen. Die Firmengruppe plant für 1998 einen Gesamtjahresumsatz von DM 20 Mio.

Die SRG GmbH in Lage/Lippe verfügt über eine thermische Wirbelschicht- Regenerierungsanlage für die Rückgewinnung von Mineralstoffen und hat in 1996 einen Umsatz von etwa DM 4 Mio. erwirtschaftet. Mit dieser Anlage stärkt Lösch die Marktposition im Geschäftsfeld "feste Abfallsubstanzen". Lösch beabsichtigt diese Recyclinganlage im Hinblick auf eine Veränderung bzw. Ergänzung der Genehmigungen nach 17. BImSchV in den nächsten zwei Jahren umzurüsten. Die Anlage erfüllt dann die technischen Voraussetzungen zur Verwertung weiterer Abfallstoffe, entsprechend den umweltpolitischen Zielen des neuen Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes. Die SRG verfügt weiterhin über eine 50 %-Beteiligung an der im Geschäftsfeld der Sandregenerierung tätigen SRB AG in Basel/Schweiz.

In Ungarn hat die Lösch-Tochtergesellschaft Rumpold darüber hinaus ihre Anteile an den drei Budapester Firmen Pyrus-Földgep, Netta Kft und der Porr KTM Kft (künftig Pyrus KTM Kft.) aufgestockt, so daß Rumpold nun an allen drei Gesellschaften 100% (bei Pyrus-Földgep 99,9 %) der Aktien hält. Damit hat der Lösch-Konzern seine führende Marktposition in Ungarn weiter ausgebaut. Lösch verfügt über die einzige in Ungarn genehmigte und zugelassene Sonderabfall- deponie. Für 1998 ist geplant, in Ungarn mit insgesamt rund 300 Mitarbeitern einen Gesamtumsatz von etwa 3 Mrd HUF (DM 30 Mio.).

Der Vorstand

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Karl T. Müller Vorstand Tel: 02594-85095 Christian J. Klugstedt Investor Relations Fax: 02594-88900

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI