Bremer Lagerhaus-Gesellschaft AG & Co.: BLG und EUROKAI verhandeln über einen Zusammenschluß

Bremen/Bremerhaven (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Die Aufsichtsräte von
BLG Bremer Lagerhaus-Gesellschaft AG & Co. (BLG), Bremen, und EUROKAI KGaA (EUROKAI), Hamburg, genehmigten auf ihren jeweiligen Sitzungen am 20. Januar 1998 die Führung von Verhandlungen beider Unternehmen über die Zusammenarbeit der Containerbereiche mit dem Ziel des späteren Zusammenschlusses.

Erste Gespräche waren bereits 1995 aufgenommen worden und wurden jetzt nach der Umstrukturierung der BLG konkretisiert.

Sowohl BLG als auch EUROKAI geben heute bekannt, daß sie anstreben, ihre unternehmerischen Aktivitäten im Containergeschäft zu vereinen. Zielsetzung ist es, die jeweiligen Standortvorteile Bremens und Hamburgs mit einer gerneinsamen Gesellschaft an den Markt zu bringen. Dadurch versprechen sich beide Unternehmen erhebliche Vorteile, die insbesondere auch den Kunden zugute kommen. Durch die europäischen Beteiligungen des gemeinsamen Unternehmens gilt dies weit über Deutschland hinaus.

In 1998 werden die Voraussetzungen für einen gemeinsamen Marktauftritt ab 1.1.1999 geschaffen. Danach werden beide Unternehmen ihr Container- geschäft - durch wechselseitige Beteiligungen unterlegt - gemeinsam betreiben und zum 1.1.2000 in einem kapitalmarktfähigen Unternehmen gleichgewichtig und standortneutral zusammenschließen. Eine Börsen- einführung des neuen Unternehmens ist für die Zeit nach 2003 geplant.

Bremer Lagerhaus-Gesellschaft Aktiengesellschaft von 1877 Der Vorstand

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/02