PPG verbucht Rekordbeträge im vierten Quartal / Setzt Veräußerungen an / Dividende festgelegt

Pittsburgh, (ots-PRNewswire) - Die PPG Industries (NYSE: PPG) erzielte einen höheren Umsatz, höhere Gewinne und höhere Gewinne je Aktie als in allen früheren vierten Quartalen - ausgenommen die Auswirkungen der einmaligen Gewinne und Kosten, die in den letzten Monaten des Jahres 1997 vermeldet wurden. Das Ganze wurde vorangetrieben durch Rekordumsätze für das Abschlußquartal in allen drei Geschäftssegmenten - verschleißfeste Überzugsschichten, Glas und Chemikalien.

Der Umsatz und der Gewinn je Aktie für das gesamte Jahr 1997 betrugen ebenfalls Rekordhöhe, selbst die Auswirkungen der einmaligen Posten des letzten Quartals mit eingenommen. Die Einkünfte waren 1997 niedriger als 1996, was zum Teil zurückzuführen ist auf die Auswirkungen der Netto-Kosten.

Der Reingewinn für das vierte Quartal betrug 159 Millionen Dollar, oder 89 Cent je Aktie, bei einem Umsatz von 1,8 Milliarden Dollar. Gewinne und Kosten ausgenommen, betrug das Nettoeinkommen 174 Millionen Dollar, oder 98 Cent je Aktie. In dem Quartal des Jahres 1996 betrug der Reingewinn 152 Millionen Dollar, oder 83 Cent je Aktie, bei einem Umsatz von 1,8 Milliarden Dollar.

Der Reingewinn des Gesamtjahres betrug 714 Millionen Dollar, oder 3,97 Dollar je Aktie, bei einem Umsatz von 7,4 Milliarden Dollar. Einmalige Posten ausgenommen, betrug der Reingewinn 729 Millionen Dollar, oder 4,06 Dollar je Aktie. Der Reingewinn für das Gesamtjahr 1996 betrug 744 Millionen Dollar, oder 3,96 Dollar je Aktie, bei einem Umsatz von 7,2 Milliarden Dollar.

Der Vorstand der PPG legte zudem eine reguläre Vierteljahresdividende von 34 Cent pro Aktie fest, die am 12. März an die am 17. Februar eingetragenen Aktionäre zu zahlen ist.

Die PPG verbuchte einmalige Gebühren vor Steuer in Höhe von 102 Millionen Dollar für Umstrukturierungsmaßnahmen beim Glassegment, die die Schließung eines Werks für Floatglas in Georgia und die Veräußerung von Kapitalanteilen an zwei chinesischen Floatglaswerken mit beinhalten, sagte Raymond W. LeBoeuf, der Vorstandsvorsitzende und CEO. Die Kosten wurden teilweise ausgeglichen durch einen Gewinn vor Steuer in Höhe von 59 Millionen Dollar aus Veräußerungen bestimmter Chemieunternehmen, in der Hauptsache Surfaktanten, und sie reduzierten den Reingewinn des vierten Quartals um etwa 15 Millionen Dollar und die Gewinne je Aktie um neun Cent.

"Die Veräußerungen, die in den Kosten des vierten Quartals mit enthalten waren und damit die ersten seit mehreren Jahren darstellen, sind Maßnahmen zur Eliminierung der hemmenden Betriebe, die die Zielvorgaben bezüglich der erbrachten Leistung nicht einhalten", sagte LeBoeuf.

"Wir haben unseren Schwerpunkt auf der Beschleunigung des Gewinnwachstums und auf weiterer Reduzierung der zyklischen Vorgänge verstärkt", sagte er. "Dies umfaßt wachsenden rentablen Absatz bei unseren bestehenden Betrieben, ebenso wie auch Übernahmen mit dem Schwerpunkt auf Gebieten mit erkennbaren Stärken - wie beispielsweise unsere Übernahmen des vierten Quartals im Bereich der verschleißfesten Überzugsschichten, die einen jährlichen Umsatz von mehr als 400 Millionen Dollar zusätzlich erbringen werden.

"Nichts neues dagegen ist unsere große finanzielle Disziplin, die darauf abzielt, sicherzustellen, daß der Kapitalertrag weiterhin höher ist als die Kosten dieses Kapitals, woraus sich ein wirklicher Aktionärswert ergibt".

Das Glaswerk in Perry, Georgia, wird Ende 1998 schließen. Pläne zur Veräußerung von PGGs Eigenkapitalanteilen an der Dalian Float Glass Co. und der Guangdong Float Glass Co werden noch in diesem Jahr abgeschlossen, so LeBoeuf, wobei er bemerkte, daß diese Entscheidung ihren Schwerpunkt auf den "bedeutenden zusätzlichen Kapazitäten in Chinas Flachglasindustrie" hatte.

Der Rekordumsatz und die Betriebsgewinne beim Überzugsschichten-Segment im vierten Quartal spiegelten teilweise die weltweiten Volumengewinne im Vergleich zu der Periode des Vorjahres in allen Überzugsschichten-Unternehmen, besonders der Kfz-Originalausstattung und der Industrieausstattung. Übernahmen in Nord- und Südamerika sowie Europa während des Jahres 1997 trugen zum Anstieg des Umsatzes mit bei.

Der Rekordumsatz beim Glassegment wurde im Quartal trotz anhaltender Wirtschaftsschwäche in Europa erzielt. Die Betriebseinkünfte stiegen leicht an im Vergleich zum Vorjahr, ausgenommen die einmaligen Umstrukturierungskosten.

Das Chemikalien-Segment der PPG verbuchte einen Rekordumsatz im vierten Quartal und - die Auswirkungen der Gewinne bei den einmaligen Veräußerungen sogar ausgenommen - eine 21prozentige Verbesserung bei den Betriebsgewinnen. Obwohl die Preisfestsetzung in den Bereichen ätzendes Soda um ein weniges niedriger als die des Vorjahres ausfiel, stiegen die Volumen bei Chlor-Alkali im 12. Jahr in Folge ohne bedeutende Kapitalinvestitionen. Der Umsatz bei den Sonderchemikalien und die Betriebsgewinne blieben weiterhin stark aufgrund der angestiegenen Volumen, die wiederum angeführt wurden von Transitions photochromen Kunststoff-Kontaktlinsen.

ots Originaltext: PPG Industries
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
John S. Ruch von der PPG Industries,
Tel: +1-412-434-2445/
Firmennachrichten auf Abruf: http://www.prnewswire.com oder
Fax: +1-800-758-5804,
Durchwahl: 711550/
Web Site: http://www.ppg.com/

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/04