AK Servicekosten Test: Teure Stundensätze bei Elektrogeräte- Reparatur

Konsumenten sollen sich über Kostenvoranschläge und zu erwartenden Kosten unbedngt informieren

Wien (OTS) - Die durchschnittlichen Stundensätze bei der
Reparatur von Elektrogeräten betragen im Werkskundendienst
zwischen 777 und 835 Schilling. Die Vertragswerkstätten reparieren etwas günstiger. Das zeigt eine Erhebung der AK Wien, wobei 16 Werkskundendienste und 26 Vertragswerkstätten im Raum Wien untersucht wurden. Unerfreulich: Die Preisauzeichnung in den Betrieben hat sich gegenüber 1996 verschlechtert. Die AK Konsumentenschützer raten: "Konsumenten sollen sich bei der Reparatur eines Elektrogerätes unbedingt über die zu erwartenden Kosten sowie über die Höhe der Kostenvoranschläge informieren." ****

Eine Reparatur bei einem Elektronikgerät kann den Konsumenten sehr teuer kommen. Im Werkskundendienst betragen die durchschnittlichen Stundensätze zwischen 777 und 835 Schilling. In Vertragswerkstätten wird billiger repariert, die Stundensätze reichen von 701 bis 784 Schilling. Das zeigt ein Vergleich der Arbeiterkammer Wien. Untersucht wurden 16 Werkskundendienste und
26 Vertragswerkstätten in Wien. Die AK Erhebung zeigt allerdings, daß die Preise in letzter Zeit relativ stabil geblieben sind. Im Werkskundendienst wird um durchschnittlich zwei Prozent mehr verlangt. Die Vertragswerkstätten berechnen durchschnittlich um
ein Prozent mehr für die Stunde.

Konsumenten sollen sich über Höhe der Kostenvoranschläge erkundigen
Neben dem Stundensatz sollten sich Konsumenten auch über die mindestverrechneten Kosten informieren. Diese setzen sich im Innendienst zusammen aus der Mindestarbeitszeit (z.B. 6 Minuten
für ein Elektro-Kleingerät kosteten 53,- Schilling; 30 Minuten Arbeitszeit für einen Videorecorder kosteten 480,- Schilling), der Rüstzeit (zwischen 3 und 15 Minuten) und einer Pauschale für Kleinmaterial (zwischen 18,- und 132,- Schilling). Im Außendienst werden noch zusätzlich Fahrtkosten zwischen 348,- und 790,-Schilling in Rechnung gestellt.
Die gesamten durchschnittlichen mindestverrechneten Kosten im Innendienst bewegen sich je nach Elektrogerät in einer Bandbreite von 182,- bis 296,- Schilling. Im Außendienst reichen diese im Durchschnitt von 668,- bis 850,- Schilling.

Lassen Konsumenten ein Elektrogerät zur Reparatur abholen und wieder zustellen, müssen sie mit Kosten zwischen 402,- und 670,-Schilling rechnen.

Konsumenten sollen sich auch über die Höhe eines Kostenvoranschlages informieren," lautet der Tip der AK Konsumentenschützer. Im Innendienst werden hierfür zwischen 150 und 960 Schilling verlangt. Im Außendienst kann ein Kostenvoranschlag schon zwischen 276 und 1.006 Schilling
ausmachen.

Wollen Konsumenten im Werkskundendienst nich bar, sondern per Erlagschein bezahlen, so kann es ihnen passieren, daß sie eine Manipulationsgebühr von durschnittlich 87 Schilling entrichten müssen. Eine Zahlung mittels Scheck wird in der Regel wie eine Barzahlung behandelt.

Weniger Betriebe zeichnen ihre Preise aus
Gegenüber 1996 haben weniger Betriebe ihre Preise ordentlich ausgezeichnet, zeigt die AK Untersuchung. In Vertragswerkstätten fand eine korrekte Preisauszeichnung in 81 Prozent der Betriebe statt, 1996 waren es noch 93 Prozent. Im Werkskundendienst waren
die Preise in 63 Prozent der Betriebe (1996: 87 Prozent) gut und sichtbar ausgehängt.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Doris Strecker
Tel.: (01)501 65-2677AK Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW