Wagner: Dr. Marina Marcovich ins Krankenhaus Tulln?

Verantwortung für Einstellung liegt ausschließlich bei Personalreferent LH Erwin Pröll

St. Pölten, (SPI) - "Als für die Landeskrankenhäuser verantwortlicher Landesrat bin ich einigermaßen irritiert über die Vorgangsweise des NÖ Landespersonalreferenten Pröll betreffend einer möglichen Bestellung der Kinderfachärztin Dr. Marina Marcovich als Oberärztin für das Landeskrankenhaus Tulln. Es gibt - nach Information aus der Ärzteschaft - nachvollziehbare und objektive fachliche Vorbehalte gegen Dr. Marcovich. Diese sollen keinesfalls übergangen werden und sollen im Rahmen der Einstellung berücksichtigt werden", stellt Gesundheitslandesrat Ewald Wagner
in einer Stellungnahme zu einem gestrigen Bericht in der Tageszeitung "Die Presse" fest.****

"Nicht ganz nachvollziehbar ist auch, daß Marcovich als Oberärztin ihrem Vorgesetzten, dem ärztlichen Leiter der Kinderabteilung,
laut Bericht der "Presse" nicht weisungsgebunden sein soll - dies widerspricht der gängigen Praxis in den niederösterreichischen Krankenhäusern und wäre als Präzedenzfall zu sehen. Eine solche Vorgangsweise ist fragwürdig. Als gesundheitspolitisch für die Landeskrankenhäuser verantwortlicher Landesrat lehne ich
jedenfalls für später zu erwartende Komplikationen jede Verantwortung ab. Diese liegt einzig und allein beim zuständigen Personalreferenten", schloß Wagner.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN