Donauhafen Krems wird weiter ausgebaut:

Verstärkter Warenverkehr erwartet

St.Pölten (NLK) - Die Donau soll als Wasserstraße verstärkt genützt werden: Aus diesem Grund wird der Donauhafen Krems bis
1999 um insgesamt 160 Millionen Schilling zu einem
leistungsfähigen und modernen Hafen weiter ausgebaut. So wer-den unter anderem Gleise und eine Kranbrücke erneuert. Die Modernisierung wird auch von der EU im Rahmen der Ziel 5b-Förderung und von Bund und Land (über die Betriebsansiedlungsgesellschaft ECO PLUS) mit je 47 Millionen Schilling unterstützt. Aufgrund einer Prognose des Österreichischen Instituts für Raumplanung muß man zwischen 2000 und 2005 mit einer weiteren Zunahme des Warenverkehrs mit dem
Westen um rund 300.000 Tonnen und mit rund 200.000 Tonnen mehr aus den Han-delsbeziehungen mit dem Osten rechnen. Da Krems auch für das Waldviertel, für Teile des westlichen Weinviertels und für den Donauraum ein wichtiges Dienstlei-stungs- und Industriezentrum
ist, bedeutet der Ausbau des Hafens einen wichtigen Beitrag zur Standortattraktivität. Außerdem werden die Verkehrsverbindungen zwi-schen Straße, Wasser und Bahn verbessert. Der Donauhafen Krems wird seit 1974 laufend ausgebaut und von der öffentlichen Hand (Bund und Land) unterstützt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK