Neue Beträge in der Sozialversicherung

Wien (OTS) - Ab 1. Jänner 1998 gelten in der Sozialversicherung folgende neue Werte:
-Höchstbeitragsgrundlagen
a) Für den Bereich des Allgemeinen Höchstbeitrags-Höchstbeitrags-Sozialversicherungsgesetzes grundlagegrundlage für
(ASVG) monatlich Sonderzahl-

jährlich

Krankenversicherung,
Unfallversicherung und
Pensionsversicherung S 42.000,-- S 84.000,--

Arbeitslosenversicherungsbeitrag
und Zuschlag nach dem Insolvenz-
Entgeltsicherungsgesetz (IESG)S 42.000,--S 84.000,-- Bauarbeiter-Schlechtwetter S 42.000,-- S 84.000,--

Beitrag nach dem Entgeltfort-
zahlungsgesetz (EFZG) S 42.000,--S 84.000,--

Beitrag nach dem Nacht-
schwerarbeitsgesetz S 42.000,--S 84.000,--

Wohnbauförderungsbeitrag S 42.000,-- ------------

Arbeiterkammerumlage S 42.000,--------------

b) Für den Bereich des Gewerblichen
Sozialversicherungsgesetzes (GSVG)
und des Bauernsozialversicherungs-
gesetzes (BSVG)

Krankenversicherung,
PensionsversicherungS49.000,--

Geringfügigkeitsgrenzen (Versicherungsgrenzen)

ASVG § 5 Abs. 2
a)monatlichS 3.830,00
b)täglich S 294,00

-für nebenberuflich selbständige Erwerbstätige
nach dem GSVGS 3.830,--
-für hauptberuflich selbständige Erwerbstätige
nach dem GSVGS 7.400,--

-Beitragssätze
a) Krankenversicherunginsgesamt Anteil Dienst-Anteil Dienst-

geber nehmer

Angestellte6,9 % 3,50 %3,40 %

Arbeiter (für die das
EFZG gilt)7,9 % 3,95 %3,95 %

Sonstige Versicherte9,1 % 4,55 %4,55 %

Beamte7,1 % 3,15 %3,95 %

Freie Dienstnehmer6,5 % 3,25 %3,25 %
(ASVG)
Gewerbetreibende9,15 %

selbständig Erwerbstätige (GSVG)
(neue Selbständige)9,15 %

Bauern6,4 %

b) Unfallversicherung

Arbeiter, Angestellte1,4 % 1,4 % -----------

Beamte0,47 % 0,47 % -----------

Freie Dienstnehmer1,4 % 1,4 % -----------
(ASVG)
GewerbetreibendeS 1007,-- jährlich

FreiberuflerS 1007,-- jährlich

selbständig Erwerbstätige (GSVG)
(neue Selbständige)S 1007,-- jährlich

Bauern1,9 %

c) Pensionsversicherung

Arbeiter, Angestellte22,8 % 12,55 %10,25 %

Bergbaubeschäftigte28,3 % 18,05 %10,25 %

Freie Dienstnehmer 22,8 % 12,55 %10,25 %
(ASVG)
Gewerbetreibende14,5 %

Freiberufler20,0 %

selbständig Erwerbstätige (GSVG)
(neue Selbständige)15,0 %

Bauern14,0 %

-Rezeptgebühr

Die Rezeptgebühr beträgt 1998 S 43,--.
Für die Befreiung von der Rezeptgebühr (Antrag!) gelten folgende Grenzbeträge:

a)Für Personen, deren monatliche Nettoeinkünfte
S 7.992,--für Alleinstehende,
S11.403,--für Ehepaare
nicht übersteigen.

Diese Beträge erhöhen sich für jedes Kind um S 851,--.

b)Für Personen, die infolge von Leiden oder Gebrechen überdurchschnittliche Ausgaben nachweisen (chronisch Kranke), soferne die monatlichen Nettoeinkünfte
S 9.191,--für Alleinstehende,
S13.113,--für Ehepaare,
nicht übersteigen; für jedes weitere Kind sind S 851,-- hinzuzurechnen. Leben im Familienverband des Versicherten
Personen mit eigenem Einkommen, so ist dieses zu berücksichtigen.

-Heilbehelfe - Kostenanteil

Der Kostenanteil des Versicherten für Heilbehelfe (Brillen, orthopädische
Schuheinlagen, etc.) beträgt ab 1. Jänner 1998 mindestens S 276,--. Für Kinder, die das 15. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und schwerstbehinderte Kinder sowie für Personen, die wegen besonderer sozialer Schutzbedürftigkeit von der Rezeptgebühr befreit sind, gibt es keine Kostenbeteiligung.

-Erhöhung der Pensionen ab 1. Jänner 1998 1,33 %

-Richtsätze für Ausgleichszulagen

Die Richtsätze für 1997 betragen:
Alters- und Invaliditätspensionen

für AlleinstehendeS 7.992,--
für Ehepaare S 11.403,--
Erhöhung für jedes KindS 851,--

Witwen- und WitwerpensionenS 7.992,--

Waisenpensionen bis 24. Lebensjahr
HalbwaisenS2.984,--
VollwaisenS4.482,--

Waisenpensionen ab 24. Lebensjahr
HalbwaisenS5.303,--
VollwaisenS7.992,--

-Höchstbemessungsgrundlage
ASVG, GSVG, BSVGS36.172,--

-Höchstpension
(80 % der Höchstbemessungsgrundlage)
ASVG, GSVG, BSVGS28.937,60

-Bemessungsgrundlage für Zeiten der Kindererziehung
ASVG, GSVG, BSVGS6.586,--

Pflegegeldstufen
Stufe 1S2.000,--
Stufe 2S3.688,--
Stufe 3S5.690,--
Stufe 4S8.535,--
Stufe 5S11.591,--
Stufe 6S15.806,--
Stufe 7S21.074,--
-Zuzahlungen bei Maßnahmen der Rehabilitation und bei
Maßnahmen der Festigung der Gesundheit und der
Gesundheitsvorsorge in der Kranken- und Pensionsversicherung

1.Höhe der Zuzahlungen pro Verpflegstag:
a)Maßnahmen der RehabilitationS 75,--

b)Maßnahmen der Festigung der Gesundheit
und der Gesundeitsvorsorge
monatl. Bruttoeinkommen bis S 15. 992,--S 75,--

monatliches Bruttoeinkommen über S 15.992,--
bis S 23.992,-- S 133,--

monatliches Bruttoeinkommen über S 23. 992,--S 191,--

Rückfragen & Kontakt:

Hauptverband der Sozialversicherungsträger,
Pressestelle, Tel.Nr. 71132/1122

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHS/OTS