1997: Besucherrekord bei den Wiener Vorlesungen

36 Veranstaltungen mit fast 20.000 Besuchern

Wien, (OTS) Kürzlich schlossen die Wiener Vorlesungen ihr Jahresprogramm 1997 mit einem Vortrag des berühmten österreichisch-amerikanischen Schriftstellers Frederic Morton zum Thema "Wien und New York im Vergleich. Erfahrungen und
Beobachtungen eines Grenzgängers" ab. Der Festsaal des Wiener Rathauses war wie so oft bei den Wiener Vorlesungen bis zum
letzten Platz besetzt. Vizebürgermeister Dr. Görg dankte in seiner Einleitung der für die Wiener Vorlesungen verantwortlichen Gruppe Wissenschaft und ihrem Leiter Dr. Hubert Ch. Ehalt für das dichte und erfolgreiche Programm, das mit 36 Veranstaltungen und fast 20.000 HörerInnen in diesem Jubiläumsjahr eine besonders beeindruckende Leistung erbracht hat. Der Erfolg dieser wissenschaftlich fundierten Veranstaltungsreihe schließt an die wichtigen Traditionen Wiens in den Bereichen einer fundierten Volksbildungsarbeit an und zeigt, daß in dieser Stadt das
Interesse für Wissenschaft und Forschung ebenso groß ist wie für Musik und Theater. Die Gruppe Wissenschaft werde auch im Jahr 1998 seine volle Unterstützung bei der Weiterführung der Wiener Vorlesungen haben, betonte Görg.****

In seinem Vortrag über Wien und New York entwickelte Frederic Morton ein ebenso amüsantes wie pointiertes Bild der unterschiedlichen Mentalitäten, die auf der einen Seite in Wien durch Kritik, Skepsis und dem Genießen des Vorhandenen, auf der anderen Seite in New York durch einen grenzenlosen Zukunftsoptimismus und einen Glauben an den wirtschaftlichen
Erfolg gekennzeichnet sind. Die anschließende Publikumsdiskussion machte deutlich, daß die Prozesse der Internationalisierung und Globalisierung auch die Unterschiede zwischen Städten wie New York und Wien schon sehr reduziert haben.

Schwerpunkte 1998

Die Wiener Vorlesungen werden 1998 ihr Programm zu den Schwerpunkten "Zur geistigen Situation der Zeit", "Weltkulturstadt Wien", "Die Wiener Universitäten und Hochschulen", "Wiener Zukunftsdialog" und "Umweltforum Wien" fortsetzen. Ein weiterer inhaltlicher Schwerpunkt wird in der Diskussion über die
kulturelle Identität Europas gesetzt.

o Die nächste Veranstaltung:

Mittwoch, 28. Jänner 1998, 19 Uhr, Wien und seine Hohen Schulen:
Die Hochschule für Musik und darstellende Kunst, Friedrich C. Heller, "Probleme im Umgang mit Neuer Musik"
o Musikalisches Programm:

Schönberg-Chor unter der Leiter von Erwin Ortner

In der Buchreihe "Wiener Vorlesungen" sind vor kurzem vier
neue Bände erschienen:

o Band 55: Hartmut Krones, Manfred Wagner, "Anton Webern und die

Musik des 20. Jahrhunderts"
o Band 58: Walter Schurian, "Österreichische Malerei nach 1945"
o Band 59: Ernst Bruckmüller, "Symbole österreichischer Identität

zwischen Kakanien und Europa"
o Band 60: G. Botz, J. Heer, F. Morton, G. Schneider, "Zur

Aktualität des Denkers Friedrich Heer"
(erhältlich im Picus Verlag und im Buchhandel)
(Schluß) red/vo

Rückfragen & Kontakt:

Diensthabender Redakteur:
Tel.: (01) 4000/81081PID-Rathauskorrespondenz

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK