Elektra Beckum AG: Elektra Beckum: Schwache Inlandskonjunktur schmälert Umsatz, Export stabil / Kosten durch Restrukturierung besser im Griff

Meppen (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Die Elektra Beckum AG, Meppen, ein
führender deutscher Anbieter von Elektrowerkzeugen für die Holzbearbeitung, Kfz und Werkstatt sowie Freizeit und Garten, erzielte bis zum 30. September 1997 einen Umsatz von 163,1 Mio DM, der 4% unter dem vergleichbaren Vorjahreswert von 170,1 Mio DM lag (ohne Umsatzerlöse von 4,2 Mio DM im per 1. November 1996 abgegebenen Sanitärbereich). Bei anhaltend schleppender Nachfrage ging der Inlandsumsatz um rund 9% auf 118,5 Mio DM zurück (Vorjahr. 130,1 Mio DM), dagegen wurde das Exportgeschäft mit 44,6 Mio DM gut behauptet (Vorjahr 44,2 Mio DM).

Elektra Beckum hat durch Erweiterung des Angebots bei Einsteigerprodukten zur Holzbearbeitung die Präsenz bei Großflächenanbietern ausgebaut. Auf diesem Geschäftsfeld wurde das Volumen um mehr als 7,7% auf 77,9 Mio DM gesteigert obwohl sich der rückläufige Umsatztrend im Fachhandel, der insbesondere von Konjunkturschwächen im Bau- und Baunebengewerbe betroffen ist, weiter fortsetzte. In den Bereichen Kfz und Werkstatt sowie Freizeit und Garten gingen die Umsätze mit 51,5 Mio DM (Vorjahr: 55,7 Mio DM) bzw. 33,7 Mio DM (Vorjahr: 42,1 Mio DM) zurück, da auch die übrige gewerbliche Nachfrage und die Konsumneigung zurückhaltend blieben. Im Gartenbereich hat der Laubsauger z.B. wegen Marktsättigung und des deutlichen Preisverfalls an Bedeutung verloren.

Die Bestände werden konsequent kontrolliert, so daß bis zum Jahresende wie geplant mit einem Bestandsabbau gegenüber 1996 gerechnet wird. Aufgrund der bisherigen Entwicklung hat sich der Materialeinsatz mit 98,7 Mio DM nur geringfügig verändert (Vorjahr:
97,9 Mio DM), der übrige Sachaufwand ist dagegen gesunken. Der Personalaufwand wurde bei einem auf 525 Mitarbeiter (Vorjahr 564 Mitarbeiter) verringerten Personalbestand planmäßig von 29,9 Mio DM auf 28,7 Mio DM reduziert. Durch Restrukturierungs- und Anpassungsmaßnahmen angestrebte Einsparungen von rund 3 Mio DM in diesem Bereich werden bis zum Jahresende realisiert.

Die Straffung von Vertrieb, Service und Logistik geht ebenfalls planmäßig weiter. In der Zwischenzeit wird z.B. der Reparaturservice schon zu 80% in Meppen statt in den Vertriebsniederlassungen abgewickelt. Bis zum Jahresende wird die Umstellung komplett erfolgt sein. International wurde die erfolgreiche Umstellung der Marktbearbeitung auf eigene Vertriebsgesellschaften oder Exklusivvertretungen durch Gründung einer Tochtergesellschaft in Großbritannien fortgesetzt.

Bis zum Jahresende erwartet Elektra Beckum keine nennenswerte Belebung des Geschäfts, da im Inland nicht mit wesentlichen Wachstumsimpulsen zu rechnen ist und sich die Umsätze im zweiten Halbjahr erfahrungsgemäß abschwächen. Diese Erwartung wird durch den Geschäftsverlauf seit Sommer bestätigt. Trotz erster Erfolge bei der Umstrukturierung ist aufgrund der schwachen Nachfrageentwicklung am Markt noch mit keinem positiven Ergebnis für 1997 zu rechnen.

Elektra Beckum auf einen Blick

AG per 30.9.1996 per 30.9.1997

(Mio DM) (Mio DM)

Umsatzerlöse 174,3* 163,1

Exportquote 25 27

Materialaufwand 97,9 98,7

Personalaufwand 29,9 28,7

Sonstige Aufwendungen 32,9 29,1

Mitarbeiter** 564 525

* = einschließlich 4,2 Mio DM Umsatz der zum 1. November 1996 verkauften Aktivitäten im Sanitärbereich

** = im Durchschnitt

Hauptversammlungstermin: 3. Juli 1998,11.00 Uhr in Meppen Bilanzpressekonferenz: 19. Mai 1998 in Frankfurt. Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/04