LIF-Hecht: Unflexible Öffnungszeiten schaden Wiener Wirtschaft

Landeshauptmann Häupl soll Öffnungszeitenregelung per Verordnung aufheben

Wien (OTS) Dringenden Handlungsbedarf für Wien ortete Gabriele Hecht, Klubvorsitzende der Wiener Liberalen, bezüglich der nun auch in Niederösterreich stattfindenden Diskussion um liberalere Öffnungszeiten.

Den Liberalen sei eine größtmögliche Liberalisierung der Öffnungszeiten seit langem ein dringendes Anliegen, so Hecht, durch die Diskussion in niederösterreichischen Gemeinden müsse nun rasch gehandelt werden. Es bestehe ansonsten die Gefahr, daß die Attraktivität Wiens als Wirtschafts- und Tourismusstandort gefährdet werde. Der Kaufkraftabfluß an stadtnahe Multiplex- und Einkaufszentren, müsse im Interesse der Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen verhindert werden.

Auf mehrere Anfragen der Liberalen zur Verordnungsermächtigung des Öffnungszeitgesetzes hätte Landeshauptmann Häupl bisher nur ausweichend, daß er Gespräche mit dem Präsidenten der Wirtschaftskammer und anderen Sozialpartnern führe, reagiert, bedauerte Hecht. Die Situation der Wiener Unternehmerinnen und Unternehmer werde durch diese Verzögerungstaktik des Landeshauptmannes weiter verschärft, außerdem befürchte sie negative Auswirkungen auf die Beschäftigungslage im Bereich des Wiener Handels, so Hecht.

Hecht forderte mit einem Antrag an Landeshauptmann Häupl diesen dringend auf, die Benachteiligungen der Wiener Wirtschaft durch unflexible Öffnungszeitenregelungen durch eine entsprechende Verordnung aufzuheben.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81581

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW