NÖ Eisenstraße:

Große Pläne für 1998

St.Pölten (NLK) - Die 16 Mitgliedsgemeinden der Region NÖ Eisenstraße haben sich für 1998 viel vorgenommen, das Ziel liegt bei mindestens 100.000 Besuchern. Dieser Optimismus basiert auf einer Reihe von Initiativen, die das Kulturgut der Ei-senstraße -wie etwa Schauschmieden, Themenwege, Holztrift, Schaukraftwerk und "Zeit(r)eisen" - im besten Licht präsentieren werden. Völlig neu ist die Eisenstraße-Kombi-Card, die den Besuch von 13 Objekten und Ausstellungsorten zu einem Ge-samtpreis von 130 Schilling ermöglicht. Inkludiert ist auch der Eintritt für Kinder, und selbst die Eisenstraßenwirte beteiligen sich in Form einer Überraschung für Gäste mit einer Kombi-Card. Auch ist es gelungen, die Öffnungszeiten der Museen zu koordinie-ren und besonders besucherfreundlich zu gestalten. So wird es möglich sein, diese Orte von Freitag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr zu besuchen, die Sonderausstellung "Zeit(r)eisen" in Waidhofen sogar während der gesamten Woche.

Damit nicht genug, ist 1998 doch das Jahr der besonderen Veranstaltungen. 16 Events bieten Gelegenheit, die Eisenstraße jedes Wochenende "live" zu erleben, z.B. beim Dingl-Dangl-Fest, Waidhofner Paukenschläge, Spitzhüt’ls Kinderwelt, Extrava-ganzen Purgstall, Ybbsitzer Ferraculum usw.

Das Jahr 1998 wird für die Region möglichst nutzbringend ausgelegt. So sind Wirte und Beherberger in die
Angebotsentwicklung und Werbung eingebunden. Das 4-Jahreszeiten-Programm der Eisenstraßenwirte wird 1998 vervollständigt, und die Zimmervermieter arbeiten mit Hochdruck an konkret buchbaren Packages. Auch die Vermarktung wird nicht dem Zufall überlassen, sondern in professionelle Hände ge-legt, um die Qualität der Veranstaltungen und der Werbung optimal zu gewährleisten.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK