VOTRUBA : HABERLER IST SCHANDE FÜR BEZIRK WR. NEUSTADT

Haberler-Aussagen werfen bezeichnendes Licht auf FPÖ

St. Pölten (SPI) FPÖ-Arbeiterkammerrat Labg. Wolfgang Haberler ist eine Schande für den gesamten Bezirk Wr. Neustadt und ich kann nur hoffen, daß er ‘manns genug’ ist, die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen. Die menschenverachtenden Aussagen des angeblichen Arbeitnehmervertreters stellen eine Unerträglichkeit dar, erklärte Landesrätin Traude Votruba Freitag zu den Aussagen Haberlers in der Landtagssitzung vom 9. Oktober, wonach Lehrlinge Läuse wären, die die Betriebe lahmlegen und generell arbeitsunwillig wären, die Haberler trotz sofortiger Aufforderung in laufender Sitzung bis heute nicht zurückgenommen hat. "Gerade für den Bezirk Wr. Neustadt, der zu den traditionellen Industriegebieten in Niederösterreich gehört, ist es eine besondere Schande, einen angeblichen Arbeitnehmervertreter mit
einer solchen ‘Ungeisteshaltung’ in der AK zu haben", betonte Votruba.

Die Aussagen Haberlers werfen ein bezeichnendes Licht auf die FPÖ, oder besser Schatten einer Zeit, in denen Menschen nichts
wert waren und tatsächlich wie Läuse behandelt wurden, so die Landesrätin weiters. "Egal ob man diese Haltung als widerlich, ekelhaft, grauslich oder erbärmlich bezeichnet - unerträglich ist sie auf jeden Fall", hob die Landesrätin hervor, "und verlangt sofortige Konsequenzen". Jeder der glaubt, in der FPÖ Vertreter seiner Interessen zu finden, irrt gewaltig, So wie den Lehrlingen, über die der vorgebliche Arbeitnehmervertreter Haberler in ungeziefriger Weise denkt, kann und wird es allen passieren, die
der FPÖ auf den Leim gehen, warnte Votruba, die abschließend betonte, wie lachhaft es ist, der Sozialdemokratie als der größten Arbeitnehmerpartei des Landes auch nur irgendein Naheverhältnis
mit der FPÖ zu unterstellen.
(Schluß)nk/ns

Rückfragen & Kontakt:

01/586 21 54

ÖGB-NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN