Land nahm 15 behinderte Menschen auf

Prokop: Land hat Pflicht, Menschen zu helfen

St.Pölten (NLK) - 15 Menschen mit psychischer, physischer oder geistiger Behinde-rung wurden im Vorjahr im Rahmen des Beschäftigungsprojektes "Qualifizierung Be-hinderter für den Landesdienst" des Vereines Jugend & Arbeit im Amt der NÖ Landes-regierung auf eine Arbeit vorbereitet. Fünf davon wurden erfolgreich in den Landes-dienst integriert und erledigen ihre Arbeiten zur vollsten Zufriedenheit. Die zehn ver-bleibenden
werden weiter vom Bundessozialamt gefördert. "Wir fühlen uns verpflich-tet, diesen Menschen eine Chance zu geben. Wer sonst,
wenn nicht der öffentliche Dienst, hat die Möglichkeit, Menschen ohne Perspektiven zu helfen", betonte Landes-hauptmannstellvertreter Liese Prokop. Die Gesamtkosten werden vom Europäischen Sozialfonds, dem Arbeitsmarktservice NÖ, dem Bundessozialamt und dem Land Nie-derösterreich getragen, wobei das Land fast 583.000 Schilling zur Verfügung stellte. Der
Landesanteil stammt dabei je zur Hälfte aus der Sozialhilfe und
aus der Arbeit-nehmerförderung. Im nächsten Jahr ist geplant, wieder 15 behinderte Menschen auf-zunehmen. Probleme könnte aber noch die organisatorische Abwicklung machen. Prokop: "Wir müssen mit dem Bundessozialamt und dem Arbeitsmarktservice NÖ noch ‘ein ernstes Wort reden’, um dieses erfolgreiche Projekt weiterführen zu kön-nen."

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK