Württembergische Hypo AG: Kündigung von Schuldverschreibungen, Teil 2

Stuttgart (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Rückzahlung am 1. April 1998:

7,00 % Hypothekenpfandbriefe Serie 70 A/O WKN -342 049- effektive Urkunden

6,00 % Hypothekenpfandbriefe Serie 75 A/O WKN -342 054- effektive Urkunden

7,00 % Hypothekenpfandbriefe Serie 93 A/O WKN -342 072- effektive Urkunden

6,50 % Hypothekenpfandbriefe Serie 95 A/O WKN -342 074- effektive Urkunden

6,50 % Hypothekenpfandbriefe Serie 97 A/O WKN -342 076- effektive Urkunden

6,00 % Kommunalschuldverschreibungen Serie 28 A/O WKN -342 326-effektive Urkunden

6,00 % Kommunalschuldverschreibungen Serie 30 A/O WKN -342 328-effektive Urkunden

6,00 % Kommunalschuldverschreibungen Serie 33 A/O WKN -342 331-effektive Urkunden

7,00 % Kommunalschuldverschreibungen Serie 45 A/O WKN -342 343-effektive Urkunden

6,50 % Kommunalschuldverschreibungen Serie 47 A/O WKN -342 345-effektive Urkunden

Die Verzinsung der gekündigten Wertpapierserien endet am 31. März 1998. Die Einlösung zum Nennwert erfolgt vom 1. April 1998 an gegen Rückgabe der Stücke mit Zinsscheinen per 1. Oktober 1998 uff. und Erneuerungsscheinen.

Rückzahlung am 20. Juli 1998:

7,00 % Kommunalschuldverschreibungen Serie 309 18.07.gj. WKN -342 607- Globalurkunde

Die Verzinsung der gekündigten Wertpapierserie endet am 17. Juli 1998. Die Einlösung zum Nennwert erfolgt über die Deutsche Börse Clearing AG bzw. die depotführenden Kreditinstitute.

Rückzahlung am 19. Oktober 1998:

7,125 % Kommunalschuldverschreibungen Serie 311 17.10.gj. WKN -342 609- Globalurkunde

Die Verzinsung der gekündigten Wertpapierserie endet am 16. Oktober 1998. Die Einlösung zum Nennwert erfolgt über die Deutsche Börse Clearing AG bzw. die depotführenden Kreditinstitute.

Stuttgart, den 17. November 1997

Württembergische Hypothekenbank AG

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/09