Puma AG Rudolf Dassler Sport: PUMA erwartet für 1997 viertes Rekordergebnis in Folge

Herzogenaurach (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Fünf-Jahres-Plan startet mit aggressiven Investitionen in die Marke - Monarchy / Regency übt Option aus und ist größter Einzelaktionär mit 25 Prozent

PUMA erwartet für 1997 viertes Rekordergebnis in Folge

Die PUMA AG hat ihren Bericht für das dritte Quartal und die ersten neun Monate des Jahres 1997 bekanntgegeben. Der Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach hat seinen konsolidierten Netto-Umsatz im dritten Quartal um insgesamt 16,3 Prozent gesteigert. Beim Ergebnis vor Steuern wurde im gleichen Zeitraum eine Zunahme von 15,7 Prozent erzielt.

Die konsolidierten Netto-Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten lagen mit DM 437,6 Mio. um 9,6 Prozent über dem Vorjahr. Dabei konnte eine Brutto- Umsatzrendite von 15,1 Prozent oder DM 66,2 Mio erreicht werden. Das bereinigte Ergebnis pro Aktie ist um 9,9 Prozent von DM 3,65 auf DM 4,01 gestiegen. Im letzten Quartal 1997 zeichnet sich eine weitere Verbesserung bei Umsatz und Ertrag ab. Für das Geschäffsjahr 1997 erwartet PUMA das vierte operative Rekordergebnis in Folge. (Vorstehend genannte Zahlen stehen in Einklang mit den International Accounting Standards).

Nach der Restrukturierungsphase beginnt PUMA nun mit der aggressiven Investitionsphase: "Wir nehmen jetzt Anlauf für den zweiten Sprung", erklärt Jochen Zeitz, Vorstandsvorsitzender von PUMA, die künftige Strategie des Unternehmens. Mit konsequenten und hohen Investitionen in die Marke soll 1998, dem 50. Jubiläumsjahr des Unternehmens, begonnen werden. In einem neuen Fünf-Jahres-Plan sollen vor allem Investitionen in den Bereichen Produktentwicklung und Marketing getätigt werden. Die geplanten Steigerungen der Investitionen in die Marke werden aller Voraussicht nach einen rückläufigen Effekt auf das Ergebnis in 1998 haben. Das Management ist davon überzeugt, daß der Investitionsplan die Marke stärkt und somit zu einer langfristigen Steigerung des Unternehmenswertes beitragen wird.

Mit Wirkung vom 11. November 1997 hat Monarchy/Regency, eines der führenden Entertainment-Unternehmen, seine Option auf weitere 1.923.750 Stück Aktien, dem verbleibenden 12,5 Prozent-Anteil von Proventus, ausgeübt. Damit ist Monarchy/Regency nunmehr alleiniger Großaktionär mit einem Anteil von 25 Prozent. Der restliche Anteil von 75 Prozent der Aktien befindet sich im Streubesitz.

Herzogenaurach, 11. November 1997

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI