RINOL AG Renningen: KOSTENEINSPARUNG IN MILLIONENHÖHE DURCH NEUE KONZERNSTRUKTUR

Renningen (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

"Der Aufsichtsrat der RINOL AG,
Technologieführer bei der Herstellung von Industrieflächen, hat in seiner Sitzung vom 07.11.97 die weitreichenden Konzeptionen des Vorstandes bestätigt".

Damit ist der Weg frei für die Umsetzung der Neuformierung der RINOL Gruppe zum 01.01.1998, die den Unternehmensverbund noch rentabler machen wird:

Die bislang selbständigen Töchter unter RINOL-Firmierung werden zur RINOL Beschichtungstechnik GmbH zusammengeführt. Die RINOL AG gründet mit der RINOL Research and Technology GmbH eine neue Gesellschaft, in der die Bereiche Produktion, Forschung und Entwicklung und Anwendungstechnik angesiedelt sind. Der Vertriebsbereich der gesamten RINOL Gruppe wird unter dem Dach der neuen RINOL Engineering & Partner GmbH gesteuert. Alle Auslandsfirmen werden in Zukunft über eine Zwischenholding an den RINOL Konzern angegliedert.

Durch die forcierte Internationalisierung des Konzerns sind erhebliche Umsatz- und Rentabilitätssteigerungen zu erwarten. Die RINOL AG schafft mit den jetzt vom Aufsichtsrat bestätigten Maßnahmen bereits mit dem Jahresbeginn 1998 zusätzliche organisatorische Voraussetzungen, die diesem erhöhten Leistungsvolumen entsprechen. Als zusätzlichen Effekt erwartet die Konzernleitung erhebliche Kosteneinsparungen in Höhe von ca. 6 Millionen DM per anno ab 1998.

Der Aufsichtsrat befaßte sich auch mit Stand und Perspektive der Internationalisierungsstrategie der RINOL Gruppe:

In den Wachstumsregionen Asien und Lateinamerika greifen die Konzepte zur Markterschließung bereits:

Der erst in 1997 gegründete Stützpunkt in Thailand konnte weitere Großaufträge bestätigen: So werden z.B. mit dem thailändischen Partner 30.000 qm Beschichtung bei General Motors Thailand ausgeführt.

Im ersten Quartal 1998 wird das geplante Gemeinschaftsunternehmen der RINOL AG mit einem der bedeutendsten Baustoffhersteller in der Volksrepublik China, mit Stützpunkten in Beijing und Shanghai gegründet. Erste Referenzen schafft sich RINOL bereits im Krebskrankenhaus Beijing und im Childrens Medical Centre in Shanghai. Weitere 70.000 qm Industriefläche im Automobilsektor in Shanghai stehen kurz vor der Beauftragung. In Vietnam sind die Firmengründungsaktivitäten in vollem Gange.

Das derzeit im Bau befindliche German Centre in Jakarta / Indonesien wird ebenfalls mit UNOL Gießharzböden ausgestattet. Der Vorstand bestätigt Überlegungen, auch in diesem Wachstumsmarkt einen Stützpunkt zu gründen.

Die ebenfalls in 1997 gegründete RINOL do Brasil Ltda. führt erste Großprojekte für Kunden aus der Pharmabranche und dem Maschinenbau aus. Die Erschließung der weiteren lateinamerikanischen Märkte erfolgt von Brasilien aus: Aktuell schreibt RINOL in Mexico schon wieder ein Großprojekt aus der Automobilindustrie mit einer Fläche von 25.000 qm in die Auftragsbücher, Ausführungsbeginn noch in 1997.

Die Markteroberung in Süd-Ost-Europa schreitet ebenfalls zügig voran: Für die erste Ländergruppe mit Kroatien, Slowenien und Bosnien wurde bereits ein Letter of intent zwischen der RINOL AG und einem kroatischen Industriebodenspezialisten unterzeichnet. In Kroatien existieren bereits erste Referenzprojekte neben zahlreichen Projekten in der Angebotsphase: In der Schloßanlage Zagreb (in Bozjakovina-Stakorovec) werden RINOL Dekorbeläge in verschiedenster Farbgebung und Design als flächenfertige Nutzbeläge für extreme Strapazierung verlegt. Die RINOL AG führt konkrete Vertragsverhandlungen in Bezug auf die nächste Ländergruppe Mazedonien, Serbien, Bulgarien und Albanien. den anderen europäischen Märkten ist die RINOL Gruppe weiterhin stark: Es sind aktuell mehrere Projekte in der Ausführungsphase, so z.B, Haribo in England, Smart MCC in Frankreich, General Motors/Opel in Polen, Helvetica Propharin in Rumänien und die Hafenanlagen Tripolis in Libyen. Eine weitere Firmenübernahme in Italien steht kurz vor dem Abschluß.

Die RINOL AG entwickelt das Mitarbeiterpotential für ihre Expansionsstrategie aus dem eigenen Führungsnachwuchs. Derzeit wird der fünfte Jahrgang des multinationalen Führungsnachwuchs-Kaders ausgewählt, der zum Januar 1998 ins Unternehmen eintreten wird. Somit wird die Kontinuität im Bereich Mitarbeiterentwicklung international gewarnt und sichergestellt, daß die starke internationale Expansion plangemäß realisiert werden kann.

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/01