Höger: Mit Pessimismus kein Fortschritt zu erzielen

Höger ruft zu Selbstbewußtsein und Optimismus auf

St. Pölten (SPI) Die Stockerauer Wirtschaft ist ein Beweis dafür, wie man mit Mut und Optimismus wirtschaftliche Erfolge erzielen kann. Wir dürfen im drittreichsten Land Europas, das mit 3,1 Millionen Beschäftigten österreichweit und 520 000 in Niederösterreich den höchsten Beschäftigungsstand seiner Geschichte erreicht hat, nicht in einem herbeigeschriebenen Pessimismus und Zukunftsangst verfallen, sondern können mit Stolz auf unsere Leistungen, Fähigkeiten und die Kraft der Wirtschaft in die Zukunft schauen. Wir haben allen Grund selbstbewußt zu sein, erklärte Landeshauptmannstellvertreter Ernst Höger Freitag, bei der Eröffnung der WIST in Stockerau, im Rahmen derer sich die Stockerauer Wirtschaft präsentiert und die alljährlich von über 5000 Besuchern frequentiert wird. Nur wenn die Wirtschaft funktioniert, werden die Menschen Arbeit haben, denn mit Überlegungen wie "Dürfen wir das, können wir das, und schaffen wir das?" werden wir keinen Fortschritt zustande bringen. In einer dynamischen Zeit wie in der unseren bedeutet jedes Zögern bereits einen Rückschritt, unterstrich Höger.

Vergleicht man die wirtschaftlichen Daten und Kennzahlen mit dem
wie viele unsere Heimat beurteilen, so vermeint man Stimmen über ein ganz anderes Land zu vernehmen. Niederösterreichs Wirtschaft teilt eine der höchsten Exportquoten aus, bietet eine sichere Beschäftigung für weit über eine halbe Million Menschen und wächst, stellte Landeshauptmannstellvertreter Höger klar. Die aus den Umstrukturierungen und Umorientierungen resultierenden Arbeitslosenzahlen können und werden wir reduzieren, denn nur wenn wir eine möglichst hohe Beschäftigung aufweisen, sind wir auch als Markt interessant. Es liegt daher in der Verantwortung der Wirtschaft für eine möglichst hohe Beschäftigung zu sorgen, um auch Abnehmer für Ihre Produkte und Dienstleistungen zu finden.
Die Entwicklung der Stockerauer Wirtschaft bestätigt die Richtigkeit dieses Weges und kann Beispiel für all jene sein, die ihr Heim im Mitleid für angebliche Schwierigkeiten und nicht mit Mut zu Fortschritt und Weiterentwicklung suchen, schloß Höger. (Schluß)nk/ns

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN