Landkarte des Nationalparks Thayatal erstellt

Digitaltechnik hilft Experten bei ihrer Arbeit

St.Pölten (NLK) - Eine Landkarte des künftigen Nationalparks Thayatal, die Landes-hauptmann Dr. Erwin Pröll nach der Unterzeichnung des Artikel 15a-Vertrages am vergangenen Wochenende dem Hardegger Bürgermeister Norbert Kellner überreich-te, dürfte das Aufsehen der Fachwelt auf sich ziehen: Die Karte wurde mit modernster Digitaltechnik erstellt, ist sowohl als Papierausdruck als auch auf Datenträgern ver-fügbar und präsentiert neben der präzisen Darstellung des Ist-Zustandes der Natio-nalpark-Region auch den derzeit aktuellen Vorschlag für die Zoneneinteilung. Sie stellt damit eine äußerst wichtige Arbeitsgrundlage für die Realisierung des National-parks Thayatal dar. Auch konnte durch
die Arbeit der Zentrale des NÖ Geo-Informations-Systems (NÖGIS) des Landes Niederösterreich der sehr knappe Zeitplan bis zur Vertragsunterzeichnung eingehalten werden.

Und so wurde die Karte erstellt: Die NÖGIS-Zentrale mit Dipl.Ing. Helge-Paul Höll-riegl an der Spitze verwendete zugelieferte, digital erfaßte und bereits entzerrte Luft-bilder. "Die Bilder wurden mit Hilfe des Computers auf den Maßstab 1 :
5.000 ge-bracht", berichtete heute Höllriegl. Mit diesen Daten wurden der von der NÖGIS-Zentrale "digitalisierte" Liegenschaftskataster und der Forsteinrichtungsplan kombi-niert.
Das wiederum war die Arbeitsgrundlage für ein Team von Experten
der Natur-schutzabteilung und der Forstabteilung des Amtes der NÖ Landesregierung um Dr. Erwin Neumeister und Dipl.Ing. Martin Nöbauer, das den derzeit aktuellen Vorschlag für die Zoneneinteilung des Nationalparks einbrachte, der aber jederzeit entsprechend den Ergebnissen der laufenden Verhandlungen verändert werden kann. "Auf der Karte kann sozusagen per Mausklick die
Fläche von Teilgebieten ausgerechnet wer-den", erläuterte Höllriegl die Möglichkeiten, die den Experten die Arbeit erleichtern. Das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen der NÖGIS-Zentrale und den Experten des Landes ist allerdings nur für den internen Gebrauch verfügbar, solange sich noch die Fakten und
Daten ändern können, die in der Endfassung der Landkarte exakt wie-dergegeben werden müssen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK