American Standard Companies Inc. bestätigt Bilanz für das dritte Quartal 1997 (Teil 1/2)

Picataway, N.J. (ots-PRNewswire) - (Teil 1/2)

American Standard Companies
Inc. (NYSE: ASD) gab heute bekannt, daß im dritten Quartal 1997 die Gewinne (vor der Abschreibung von $90 Mio. für erworbene, in Betrieb befindliche Forschung und Entwicklung, die mit den Ankäufen medizinischer Bereiche des Unternehmens am 30.Juni zusammenhängen), ganz in Übereinstimmung mit den Erwartungen des Unternehmens, die in einer Erklärung von 4. September veröffentlicht wurden, pro Aktie $0.75 betrugen und damit um 4% über dem Gewinn von $0.72 pro Aktie im gleichen Quartal des Vorjahres liegen. Der Reingewinn, ohne die Abschreibung der erworbenen R&D, belief sich auf $57 Mio. in diesem Quartal, verglichen mit $56 Mio. im Vorjahr.

Mr. Emmanuel A. Kampouris, Chairman, Präsident und CEO, bemerkte dazu: "Trotz des Einflusses des weltweit kühlen Wetters auf den Air-Conditioning-Bereich, unserem größten Unternehmensteil, waren die Ergebnisse, ohne den Einfluß der Wechselkurse, ingesamt besser als im letzten Jahr. Die sehr starke Leistung im Automobilbereich zusammen mit den verbesserten Erträgen aus dem Heizungs- und Sanitärbereich und dem Bereich kommerzielle Air-Conditioning-Anlagen in den USA haben den Einfluß des Wetters mehr als ausgeglichen. Obwohl wir Schwächen in den Märkten Ostasiens hinnehmen mußten, die aus den letzten Währungsabwertungen resultieren, erwarten wir, daß in allen anderen Bereichen weiterhin Verbesserungen auftreten."

Der Gesamtumsatz im dritten Quartal belief sich auf $1.5 Mrd. und zeigt einen Anstieg von 2% im Vergleich zum dritten Quartal 1996 (ohne die Verluste in Höhe von $71 Mio. durch Wechselkurse beläuft sich der Anstieg auf 7%). Ohne den Einfluß der Wechselkurse:

-die Umsätze im Bereich der Air-Conditioning-Anlagen sind trotz des deutlichen Einflusses durch unterdurchschnittliche Temperaturen in wichtigen Märkten seit dem letzten Jahr um 2% gestiegen. Wachsende Stärke auf dem Markt der kommerziellen Air-Conditioning-Produkte glich Einbrüche auf dem privaten Markt für Air-Conditioning deutlich aus. Auf dem überseeischen Markt wurde das Wachstum in Lateinamerika mehr als ausgeglichen durch die Einbußen im Fernen Osten, in Europa waren die Umsätze dem kühlen Sommer entsprechend schwach.

-Die Umsätze im Heizungs- und Sanitärbereich stiegen um 6%. Das anhaltende Wachstum auf dem lateinamerikanischen Markt wurde durch den Anstieg der Umsätze in den USA, die besonders durch die hohen Umsätze der großen Baumarkthändler gestützt wurden, noch vergrößert. Die Einflüsse der anhaltenden Wirtschaftsschwäche in Europa und abschwächende Märkte im Fernen Osten, als Ergebnis mehrerer Kursabwertungen und der schwächeren Wirtschaftbedingungen allgemein, dämpften im Ganzen das Wachstum.

-Die Umsätze im Automobilbereich stiegen um 24% durch die steigende Produktion kommerzieller Fahrzeuge in Europa und den höheren Produktaufwand pro Fahrzeug. Die Umsätze von ABS-Systemen über das amerikanische Marketing-Joint-Venture des Unternehmens haben sich mehr als verdoppelt im Vergleich zum Vorjahr, als Ergebnis der ersten Phase neuer Regulierungen, die ABS für den Schwerlastverkehr vorschreibt, und der daraus resultierenden Erholung in der Lastkraftfahrzeug-Produktion.

-Die Umsätze im Bereich für medizinische Systeme beliefen sich auf $24 Mio., nicht zuletzt durch die Übernahme des europäischen Diagnostikbereichs der Sorin Biomedica und ihrer amerikanischen Tochtergesellschaft INCSTAR Corporation am 30. Juni 1997. Die Betriebseinnahmen (ohne die Abschreibung der erworbenen, im Betrieb befindlichen Forschung und Entwicklung) beliefen sich auf $155 Mio., $2 Mio. unter dem vorhergegangenen Jahr (um 4% gesteigert, wenn man den Verlust von $7 Mio. durch ungünstige Wechselkurse außer Acht läßt). Ohne den Einfluß der Wechselkurse:
-Das Betriebseinkommen der Air-Conditioning-Produkte sank um 11% aufgrund des Einflusses kühlerer Temperaturen auf dem amerikanischen Privatmarkt und in Europa. Dieser Einbruch wurde teilweise durch das gestiegene Einkommen auf dem kommerziellen Markt in den USA wieder ausgeglichen.

Als Antwort auf das kühle Wetter wurde die amerikanische Air-Conditioning-Produktion für den Privatmarkt seit dem August reduziert und wird auch noch im vierten Quartal gedrosselt bleiben. Diese Maßnahme ist geplant zur Anpassung der Lagerbestände des Unternehmens an normale Mengen und zur Minimierung längerfristiger Beeinträchtigungen durch die diesjährige ungünstige Wetterlage auf die Bilanzen von 1998.
-Die Betriebseinnahmen im Heizungs- und Sanitärbereich stiegen um 18% bei verbessertem Geschäftsvolumen und verbesserten Gewinnspannen in Lateinamerika, den USA und Europa, besonders Frankreich, als Ergebnis von Kostenreduktionen.

-Das Betriebseinkommen im Automobilbereich stieg um 74%, da die Einnahmen aus Europa sich nahezu verdoppelt haben, zu sehen auch an höheren Volumen und verbesserten Gewinnspannen. Die Ergebnisse des Vorjahres waren negativ beeinflusst durch neue Produkteinführungen.

-Der Bereich der medizinischen Systeme erlitt einen bescheidenen Einnahmenverlust, da Entwicklungskosten und Kosten zur Integration der Betriebe das Betriebseinkommen der neuerworbenen Betriebe im Diagnostikbereich ausgeglichen haben.

Die Abschreibung des erworbenen Bereiches Forschung und Entwicklung resultiert aus der Anrechnung des Kaufes der medizinisch-diagnostischen Betriebe am 30. Juni 1997.

Die Zinslast war im Vergleich zum Vorjahr etwas schwächer, da niedrigere Zinsraten durch eine Kreditvereinbarung für 1997 und die Rückkäufe von 11-3/8% Senior Debentures in Höhe von $250 Mio., ebenfalls finanziert durch die Kreditvereinbarung 1997, die Auswirkungen gestiegener Schulden durch Aktienrückkäufe und den Erwerb der medizinisch-diagnostischen Betriebe ausglichen.

Der Gewinn am Nettoeinkommen der nichtangeschlossenen Joint Ventures zeigt das starke Wachstum des amerikanischen Joint-Venture des Automobilbereiches, die Vorteile aus der Restrukturierung des Rollenkompressor-Joint-Ventures im Bereich der Air-Conditioning-Produkte und die steigende Rentabilität der schnell wachsenden Unternehmungen des Heizungs- und Sanitärbereichs in China. Das Unternehmen hat kürzlich Vereinbarungen treffen können, deren Einlösung für das vierte Quartal erwartet wird, über den Erwerb einer Kapitalmehrheit für $47 Mio. in den Unternehmungen des Heizungs- und Sanitärbereiches in China.

Körperschafts- und andere Aufwendungen haben sich in der Höhe im Vergleich zum Vorjahr nicht verändert.

Die Einkommensteuer für das Quartal belief sich auf $31 Mio. oder 35% des Einkommens vor Steuern ohne die Abschreibung der erworbenen Forschung und Entwicklung, verglichen mit 34% im gleichen Quartal des Vorjahres.

Insgesamt betrug der schlechte Effekt der ausländischen Wechselkurse auf die Umsätze 5% oder $71 Mio. und auf die Betriebseinnahmen 5% oder $7 Mio. Der Ausgleich durch die Wechselkurse mit günstigem Einfluß auf Zinsen, Wertzuwachs und Steuern drückte den schlechten Nettoeinfluß der Wechselkurse auf $0.03 pro Aktie nach Steuern.

Am 21. Oktober gab das Unternehmen seine Absicht bekannt, für eine Summe von $300 Mio. Vorzugsaktien auszugeben, um einen Teil der für 1998 geplanten Auslösung seiner 10-1/2% Senior Subordinate Discount Debentures zu finanzieren. Während des Rückkaufs plant das Unternehmen, die Anleihen an dem revolvierenden Teil seiner

ots vs17704 (Teil 1/2)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/TEIL 1/2