Goldberger: Einstweilige Verfügung gegen den ÖSV

Vorausmeldung zu News 42/16.10.97

Wien (OTS) - Nächste Runde im Streit zwischen Skisprungstar
Andreas Goldberger und dem Österreichischen Skiverband. Wie News in seiner jüngsten Ausgabe berichtet, bereitet Goldbergers Anwalt Reinhard Ratschiller eine einstweilige Verfügung gegen den ÖSV vor. Der Anwalt will per Gerichtsauftrag erzwingen, daß Goldberger die Sprunglizenz erteilt wird. Ratschiller: "Goldberger wäre durch das Startverbot gezwungen ein Jahr lang die Hände in den Schoß zu legen. Das käme einem Erwerbsverbot gleich." Der ÖSV dazu: "Nach unseren Bedingungen könnte Goldi jederzeit wieder springen."

Semmeringtunnel: Verfassungsgerichtshof stoppt Pröll

Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll droht eine schwere Niederlage im Kampf gegen den Semmeringtunnel. Wie News in seiner morgen erscheinenden Ausgabe berichtet, wird in den nächsten Tagen eine Entscheidung veröffentlicht, wonach das niederösterreichische Naturschutzgesetz auf das Semmering-Projekt nicht anzuwenden sei. Begründung: Eisenbahnbauten sind grundsätzlich von Länderkompetenzen ausgenommen. Damit hat das Land Niederösterreich - konkret: die Bezierkshauptmannschaft Neunkirchen keine Möglichkeit mehr, den Tunnelbau zu stoppen.

Vranitzky zu Stronach

Wie News in seiner morgen erscheinenden Ausgabe berichtet, soll Ex-Bundeskanzler Franz Vranitzky künftig dem Austro-Kanadier Frank Stronach sein Know-How zur Verfügung stellen. Bei der Hauptversammlung der Magna International Inc. am 4. Dezember in Toronto soll Vranitzky in den Aufsichtsrat gewählt werden.

Rückfragen & Kontakt:

News, Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 101

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS